Musterwohnungen zur Umfeldsteuerung und Heimautomation

Heimautomation ist nicht einfach nur komfortabel. Für Menschen mit hochgradiger Querschnittlähmung ermöglicht sie ein weitestgehend selbstständiges Leben. Um dies zu demonstrieren wurden zwei Musterwohnungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) nahe Freiburg mit einem Umfeldsteuerungssystem ausgestattet.

Invacare Umfeldsteuerung mit iPortal2, 2013 Mit freundlicher Genehmigung von Frau Lang, Öffentlichkeitsarbeit, Invacare

Wie im Beitrag Umweltkontrolle in der eigenen Wohnung beschrieben, ist Barrierefreiheit in der Privat-Wohnung oder dem Büro einen fortlaufender Prozess, der von technischen Neuerungen und Erfahrungswerten geprägt und einer kontinuierlichen Anpassung und Optimierung der Einrichtung und der Steuerungsmöglichkeiten unterworfen ist.

Kurzzeitvermietung der Musterwohnungen

Die DGM hat mit zwei behinderten- und rollstuhlgerechten Probewohnungen ein einzigartiges Konzept realisiert: Hier können Menschen mit körperlichen Behinderungen, Angehörige und Pflegende verschiedene Hilfsmittel und bauliche Maßnahmen unter Alltagsbedingungen erproben.

Durch die Kooperation mit Invacare steht zudem ein Elektrorollstuhl zur Verfügung – ausgestattet mit einem iPad und dem iPortal2, das für die Umfeldsteuerung nötig ist. Die beiden Wohnungen können auf Anfrage bei der DGM kurzzeitig probebewohnt werden.

Kontakt:

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)

Telefon: 07665 9447-0

Fax: 07665 944-20

E-Mail: beratung@dgm.org

Bei dieser praktischen Anwendung können Betroffene, die den neuen Hilfsmitteln vielleicht skeptisch gegenüberstehen, erfahren, welche Ausstattungen und Maßnahmen besonders geeignet und sinnvoll sind und vor allem wie sie sich bedienen lassen.

Wer nicht vorübergehend in den Breisgau ziehen möchte, kann sich in einem Demofilm ansehen, wie einfach vom Elektrorollstuhl aus z. B. automatisch das Licht angeschaltet oder Regale auf- und abgesenkt werden.

Kontrolle über Joystick oder Kopfsteuerungselement

Die Steuerung des häuslichen Umfelds erfolgt über den Joystick oder bei verminderter Handfunktion über die Kopfsteuerung des Rollstuhls. Elektrorollstühle können durch das für diesen Zweck erarbeitete Modul iPortal2 mit der in der Wohnung verbauten Technik gekoppelt werden. Über das iPad und eine speziell entwickelte App werden die gewünschten Vorgänge gesteuert. Vor allem für Menschen, deren Bewegungsspielraum stark eingeschränkt ist, entsteht hierdurch ein deutliches Plus an Selbstständigkeit, Flexibilität und Sicherheit. Für Vieles ist so keine Hilfe von Dritten mehr nötig.

Zudem können vollständige Konfigurationen für unterschiedliche Szenarien abgespeichert werden. So wäre es möglich, beim Verlassen der Wohnung mit einem einzigen Befehl alle Lichter zu löschen, Jalousien herunterzufahren, Standby-Geräte auszuschalten und Heizungsmodi auf „abwesend“ einzustellen.

Die Installation der Umfeldsteuerung ist leicht umsetzbar. Eine Erweiterung des Systems ist jederzeit möglich. Die Koordination sämtlicher Maßnahmen werden vom Hersteller übernommen.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.