Apps gegen Sonnenbrand

Das Risiko sich beim Sonnenbaden Verbrennungen zuzuziehen ist gerade für Para- und Tetraplegiker nicht unerheblich. Vorsicht ist daher angezeigt. Aber was wenn Unklarheit besteht, wie lange man sich überhaupt einer direkten UV-Einstrahlung aussetzen darf? Verschiedene Smartphone-Apps können hier – buchstäblich – die Erleuchtung bringen.

Bild 138431123 copyright Bevan-Goldswain, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Sonnenanbeter stellen die Frage nach den gefährlichen UV-Strahlen oft nicht, so sehr lieben sie den hüllenlosen Aufenthalt im Freien, das Tanken von Glückshormonen und von Vitamin D. Allerdings gelten Sonnenbrände nun einmal als Hauptursache für irreparable Hautschäden und die Entstehung von Hautkrebs. Daneben bergen intensiver Sonnenschein und große Hitze weitere gesundheitliche Risiken, mit denen – vor allem bei Querschnittlähmung und der evtl. gegebenen Empfindungs– und Temperaturregulationsstörung – nicht zu spaßen ist (siehe: Sonnenschutz bei Querschnittlähmung).

UV-Check App: Bestimmung des Hauttyps und Angabe der Zeit, die man sich ungeschützt der Sonne aussetzen darf

SH-32433931-dean bertoncelj-kleinSeit April gibt es nun eine kostenlose UV-Check App für iPhone und Android-Smartphones, die Nutzern helfen kann, Sonnenbrände zu vermeiden und sich zu schützen. Grundlage des UV-Check ist die sogenannte UV-Strahlungsflussdichte. Diese Größe wird für den aktuellen Aufenthaltsort mit einem beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelten und patentgeschützten Algorithmus unter Berücksichtigung von Sonnenstand, Geländehöhe und Gesamtmenge des atmosphärischen Ozons berechnet. Der Nutzer kann darüber hinaus seinen Hauttyp und weitere wichtige ortsnahe Umgebungsfaktoren wie Bewölkung, Schnee oder Wasser sowie den verwendeten Lichtschutzfaktor der Kleidung oder des verwendeten Sonnenschutzmittels eingeben. Auf Grundlage dieser Daten gibt der UV-Check die individuelle UV-Eigenschutzzeit für den Aufenthalt unter freiem Himmel an, die an diesem Tag nicht überschritten werden sollte.

Zudem gibt die App u. a. Hilfestellung bei der Hauttypbestimmung und Tipps, die tägliche UV-Strahlendosis und damit die eigenen Hautkrebsrisiken zu verringern.

UV-Check ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutsche Zentrums für Luft- und Raumfahrt und des Berufsverband der Deutschen Dermatologen; die App steht in dieser Saison erstmalig in App-Stores kostenlos zur Verfügung.

 

Neben UV-Check gibt es noch weitere Apps, die vor Sonnenbrand schützen:

  • AOK Sun & Air
    Die AOK Sun&Air (für Android und iOS) APP bewahrt den Nutzer vor Sonnenbrand, indem sie per Timer mitteilt, wann es genug ist mit der Sonne und der Rückzug in den Schatten angetreten werden sollt. Zudem versorgt Dich die App mit weiteren Informationen. Egal, wo du bist: Die Anwendung der Krankenkasse liefert Die den stundengenauen Ozonwert für Deinen Standort.

Kosten: kostenlos erhältlich

  • Mein Sonnen-Konto
    Die Europäische Stiftung gegen Hautkrebs klärt bundesweit über die Gefahren des Sonnenbadens auf. Per Hautcheck ermittelt diese App wie viele Minuten in der Sonne man verträgt – ob man nun Creme aufgetragen hat oder nicht – und zwar genau da wo man gerade ist. Per GPS wird er aktuelle Standort ermittelt und der Nutzer erfährt, wie gefährlich die Sonne in dem gewählten Augenblick ist, da automatisch der aktuelle UV-Index bestimmt wird. Man gibt den eigenen Hauttyp und den Lichtschutzfaktor der verwendeten Sonnencreme an – dann sagt die App an, wie lange man maximal in der Sonne liegen solltet.

Kosten: kostenlos erhältlich

  • MySunCheck
    Wer sich unklar darüber ist, welchen Sonnenschutzfaktor er verwenden sollte, dem hilft die App MySunCheck. Wie bei den anderen Apps wird hier per GPS der eigene aktueller Standort ermittelt, man gibt den eigenen Haupttyp an, und schon versorgt einen die App mit vielen wichtigen Infos – unter anderem dem empfohlenen Lichtschutzfaktor für die Sonnencreme.

Kosten: kostenlos erhältlich

  • Suntan Watcher
    Bei dieser App wählt man selbst, wie lange man in der Sonne liegen möchte, oder wann man die Sonnencreme erneuern will. Eine freundliche Frauenstimme erinnert den Nutzer dann daran, wenn diese gewählten  Zeiten erreicht sind. Im Vergleich zu den anderen genannten Apps, ist Suntan Watcher daher nicht ganz so leistungsstark – macht das für den einen oder anderen aber vielleicht durch ihre unbestreitbare Sexy-ness wieder wett.

Kosten: 0,89 €

Auch interessant wenn es heiß ist: Trinken nicht vergessen mit Smartphone-Apps

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.