Anthroposophie

Im 19ten Jahrhundert entstandene spirituelle Weltanschauung, die den Mensch in seiner Beziehung zum Übersinnlichen betrachtet.

Der Begründer der Anthroposophie, Rudolf Steiner, sagte:“ Anthroposophie will das Geistige des Menschen mit dem Geistigen des Kosmos verbinden. Das „Geistige“ ist hierbei nicht etwas Unklares, etwas nicht Erreichbares, sondern ein ganz Reales, das hier im Leben ständig gegenwärtig ist. Das Geistige ist unser eigentlicher Wesenskern und zugleich der reale Grund der Welt und des Kosmos.

Geist ist die Ursubstanz, aus der alles geworden ist.

Das Ziel der Anthroposophie ist,Menschen und alle Dinge der Welt „ganzheitlich“, nämlich als Materie und Geist zu erkennen.“

(Quelle: Anthroposophische Gesellschaft Frankfurt: Anthroposophie, Abrufdatum: Sept. 2013)