Elektrostimulation, funktionelle (FES)

Elektrische Stimulation eines Muskels zur Durchführung einer Muskelkontraktion bei fehlenden Nervenreizen. Sie kann dazu beitragen, ein neues funktionelles Gleichgewicht der Muskulatur zu erreichen.

Anwendungsgebiete:

  • Funktionsverbesserung der Arme und besonders der Hände bezüglich des Greifens
  • Stimulation des Trizeps (Oberarmmuskel zur Streckung) bei C5-Tetraplegikern
  • Funktionsverbesserung der Beine und besonders der Füße bei Fußhebeschwäche als Alternative zur Schienenversorgung
  • Stimulation der Bauchmuskulatur zur Verstärkung und Unterstützung des Hustens bei fehlender Bauchmuskulatur
  • Verbesserung von Bewegungsabläufen und spezifischen Funktionen wie Greifen, Stehen und Gehen
  • Zwerchfellstimulation
  • Anwendung erfolgt ebenfalls als Herz-, Blasen- und/oder Darmschrittmacher

(Zäch, G.A./Koch, H.G. (Hrsg.): Paraplegie. Ganzheitliche Rehabilitation, Basel, 2006)