Hämorrhoiden

Gefäße am Ausgang des Enddarms zur Abdichtung (gemeinsam mit dem Schließmuskel ) des Afters. Die Krankheit, die umgangssprachlich als „Hämorrhoiden“ bezeichnet wird, ist das Hämorhoidal-Leiden oder die Hämorrhoiden-Krankheit: Wenn einzelne Gefäße krampfaderartig erweitert sind oder aus dem After hervortreten, kommt es zu (schmerzhaften) Beschwerden, die sich in analen Blutungen, Nässen, Juckreiz oder Stuhlschmieren äußern können. Oft kommt es durch lange sitzende Tätigkeiten oder im Rahmen einer Schwangerschaft zur Bildung von Hämorrhoiden, bei Querschnittgelähmten durch die lähmungsbedingte fast ständige sitzende Haltung.