Hautkontrolle

Bei fehlender oder eingeschränkter Sensibilität: bewusste, regelmäßige Überwachung der Haut. In der Regel geht die Hautkontrolle mit vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung von Dekubitus einher. Sie kann zum einen optisch erfolgen, z. B.  mit einem Spiegel, oder aber die Haut kann abgetastet werden, sodass Verhärtungen/Veränderungen erkannt werden. Bei eingeschränkter Mobilität und fehlender Sensibilität sind Hautstellen, bei denen die Knochen sehr hautnah liegen, besonders gefährdet.