Oedem (korrekt: Ödem)

Einlagerung von Flüssigkeit in den Gewebsspalten, z. B. an den Füßen, Beinen oder Augenlidern (Lidödem). Eine Flüssigkeitsansammlung kann auch in der Bauchhöhle vorkommen (Aszites) und im Gehirn oder in der Lunge zu lebensbedrohlichen Symptomen führen. Bei Rollstuhlfahrern besteht die Gefahr von Beinödemen durch mangelnde Bewegung und langes Sitzen (orthostatisches Ödem), da das Gewebewasser nicht mehr durch die Muskelpumpe abtransportiert werden kann (Ödem, auf: de.wikipedia.org, Abrufdatum: Feb 2013).