• Für das Recht auf die Straße: Jährliche Pride Parade in Berlin

    Es hat nichts mit übernatürlichen Kräften oder Zauberei zu tun, aber viele Behinderte schaffen es in den Augen von Mitmenschen, Gesellschaft und Politik so unsichtbar zu sein, wie ein Eisbär im Schneesturm. Bei der jährlich stattfindenden Berliner Disability + Mad Pride Parade soll der Unsichtbarkeit ein Ende gesetzt und für mehr Rechte im Alltag gekämpft [ mehr ] 0


  • Zum Führerschein bei Querschnittlähmung

    Der eigene Führerschein ist für viele Menschen wie der Schlüssel zur Freiheit. Eine Freiheit, die durch eine Querschnittlähmung nicht eingeschränkt sein muss. Gegeben sein müssen lediglich eine ausreichende Funktion der oberen Extremitäten und eine Fahrschule mit angepasstem Ausbildungsfahrzeug. [ mehr ] 2


  • Wie funktioniert eigentlich die Beihilfe?

    Das deutsche Beamtenrecht sieht vor, dass Berufsbeamte von ihrem Dienstherrn bei Krankheit, Behinderung und nach dem Ende ihrer Dienstzeit finanziell unterstützt werden. Das umfasst u. a. die Beihilfe, die sicherstellen soll, dass Beamte auch im Krankheitsfall noch angemessen versorgt sind. [ mehr ] 0


  • Verhinderungspflege

    Wenn eine Pflegeperson „verhindert“ ist, weil sie z. B. Urlaub macht, greift die Verhinderungspflege. Bis zu sechs Wochen im Jahr zahlt die Pflegeversicherung die Kosten für eine Person, die die Pflege ersatzweise übernimmt. [ mehr ] 0


  • Blick über den Tellerrand: Der Kündigungsschutz in Österreich

    Menschen mit Behinderung finden nur schwer einen Arbeitsplatz auf dem Ersten Arbeitsmarkt. Warum das so ist, bleibt unklar. Daher kann auch über die Wirksamkeit von Integrationsmaßnahmen nur spekuliert werden. In Österreich wurde 2011 der Kündigungsschutz gelockert – die Wirkung: schleierhaft. [ mehr ] 0