Barrierefrei wohnen: allgemeine Anforderungen

Form follows function: Die Form folgt der Funktion. – Eigentlich ein Grundsatz aus Design und Architektur, lässt er sich doch genauso auf das barrierefreie Wohnen anwenden. Plus: Ein ehemaliger Wohnberater erzählt aus seiner Praxis.[ mehr ] 0


  • Badewannenlifte und Co.

    Vor allem in der kühlen, dunklen Jahreszeit, gibt es nichts Wohltuenderes als das Abtauchen in einem warmen Schaumbad. Im barrierefreien Bad gibt es verschiedene Hilfsmittel für einen sicheren Transfer. [ mehr ] 0


  • Transferhilfen für Rollstuhlfahrer

    Wie man als Rollstuhlfahrer selbständig am besten von A nach B umsetzt, wird im Beitrag Transfertechniken bei Para- und Tetraplegie erklärt. Was aber, wenn man zu diesen Transfers nicht in der Lage ist? Verschiedene Liftsysteme für Rollstuhlfahrer können hier zum Einsatz kommen und auch Assistenzkräfte unterstützen. [ mehr ] 0


  • Sesam, öffne dich! – Automatische und manuelle Tür- und Fensteröffner

    Sie reagieren auf Berührung, Bewegung, oder per Knopfdruck: Automatische Tür- und Fensteröffner-Systeme erleichtern den Alltag wie ein Butler, der stets zu Diensten ist. Neben den Öffnern gibt es speziell für Fenster auch Schließsysteme. [ mehr ] 0


  • Die mobile Badewanne

    Einen stark mobilitätseingeschränkten Menschen aus dem Bett in die Badewanne zu bringen, kann für Pflegende selbst mit Hilfsmitteln ein enormer Kraftakt sein. Was aber wenn der Berg bzw. das Bad zum Propheten käme? [ mehr ] 0


  • Wohnen mit rollstuhlgerechten Bodenbelägen

    Wenn man mit dem Rollstuhl auf einem Teppich unterwegs ist, kann man sich - je nach Flauschigkeit - fühlen, als führe man über einen Acker. Für den Einsatz im rollstuhlgerechten Haus oder Büro, gibt es Bodenbeläge, die weitaus besser geeignet sind. [ mehr ] 0