Kategorie: Ernährung


Lassi und Co.: Erfrischend und verdauungsfördernd

Wenn es im Sommer die heißen Temperaturen unmöglich machen zu essen und/oder zu kochen und man Grüne Smoothies (siehe: Grünes Smoothies – Fit in den Frühling) einfach nicht mehr sehen kann, sind Lassis und Co. eine gute Alternative, die lecker schmeckt, erfrischt und Prä- und Probiotika liefert. [ mehr ] 0


Bei Querschnittlähmung: Pilze essen und ab in die Sonne

Der Speisepilz scheint bei jedem Wetter ein Tausendsassa zu sein. In der dunklen Jahreszeit, wenn das Sonnenlicht als Quelle wegfällt, versorgt er uns mit Vitamin D; im Sommer hilft er der Haut sich gegen UV-Strahlen zu schützen und unterstützt die Wundheilung bei Sonnenbrand. [ mehr ] 0


Schokolade macht glücklich und hilft bei Stress

Gute Schokolade wirkt wie eine Droge. Sie schmilzt im Mund, schmiegt sich wie ein Geliebter an Zunge und Gaumen, und bringt unsere Geschmacksknospen dazu niederzuknien und ewige Treue zu schwören. Verantwortlich dafür sind neben Fett und Zucker, die gesundheitsfördernden sekundären Pflanzenstoffe des Kakaos. [ mehr ] 0


GIMZ für Verdauung und Fettverbrennung

Wer seinem Stoffwechsel und seiner Verdauung etwas auf die Sprünge helfen möchte, könnte dies in den kommenden Monaten mit GIMZ-Wasser tun – einem Cocktail aus Gurke, Ingwer, Minze und Zitrone. Dieses Erfrischungsgetränk wird kalt genossen und vereint in sich die Power-Stoffe der genannten Lebensmittel. [ mehr ] 0


Grüne Smoothies – Fit in den Frühling

Mit Grünen Smoothies lässt es sich optimal in den Frühling starten, denn die froschfarbenen Obst- und Gemüse Shakes sind randvoll mit Vitaminen, Mineral-, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen. Kurz: Mit allem nach dem sich der Körper nach dem langen, dunklen Winter sehnt. [ mehr ] 0


Das richtige Müsli bei Verdauungsproblemen

Müsli ist - zu Recht - in aller Munde. Während es in seiner schweizerischen Heimat oft als leichtes Abendessen genossen wird, hat das Müsli im Rest der Welt seinen Siegeszug auf überwiegend den Frühstückstischen vollendet und punktet mit mehreren Vorzügen: Es schmeckt vorzüglich, ist reich an Makro- und Mikronährstoffen und kann dank seines hohen Ballaststoffgehalts eine regulierende Wirkung bei Verdauungsproblemen haben. [ mehr ] 0


Wärmende Ernährungsstrategien nach der Traditionell Chinesischen Medizin

Wieso finden es einige Menschen okay, sich mitten im Winter nur mit einem T-Shirt und Shorts bekleidet im Freien aufzuhalten, während andere das Zimmerthermometer wie Falken im Auge behalten, um sofortige Maßnahmen ergreifen zu können, sollte die Temperatur unter 30 Grad fallen? Die Traditionell Chinesische Medizin (TCM) vermutet dahinter u. a. eine Störung der polaren Körperenergien. Entsprechende Strategien der Nahrungsmittelauswahl und deren Zubereitung sollen Abhilfe schaffen. [ mehr ] 0


Verblüffend vitaminreich: Salami, Shrimps und Kartoffelchips

Es sind keine neuen Erkenntnisse, die die Verbraucherzentrale Bayern in einer Pressemitteilung von November 2013 unters Volk bringt, aber es kann nicht schaden sie der Öffentlichkeit frisch ins Bewusstsein zu rufen: In Salami steckt viermal so viel Vitamin C wie in Äpfeln. Da Fleisch – im Gegensatz zu vielen pflanzlichen Lebensmitteln – von Natur aus wenig oder gar kein Vitamin C enthält, stellt sich die Frage: Wie kommt dieser Mikronährstoff rein in die Dauerwurst? [ mehr ] 0


Wärmende Getränke

Unabhängig davon, ob man ein Verfechter der Lehren der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) ist oder nicht, empfinden die meisten Menschen eine heiße Tasse Tee an einem kalten Novembermorgen, ein Glas Punsch oder Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder einen Becher heiße Schokolade abends am Kamin als etwas Wunderbares. [ mehr ] 0


Zusatzstoffe in Lebensmitteln

Dass in Erdbeerjoghurt ungefähr so viele Erdbeeren vorkommen wie Maßschneider in einer Nudistenkolonie, ist mittlerweile weitgehend bekannt. Dafür sind Joghurt und all seine Freunde aus dem Supermarkt ausgestattet mit Zusatzstoffen aus der Trickkiste der Lebensmitteltechnologie. Viele Menschen kümmern sich leider wenig darum, was sie essen, doch wer unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet oder eine angegriffene Konstitution oder ein empfindliches Verdauungssystem hat, sollte darüber informiert sein, was er täglich zu sich nimmt. [ mehr ] 0