Kategorie: Forschung & Entwicklung


Gen-Partner und die Regeneration des Rückenmarks

Wissenschaftler in verschiedenen Ländern beschäftigen sich schon lange mit den regenerativen Fähigkeiten des südamerikanischen Schwanzlurchs Axolotl. Nun scheinen sie der Erklärung, warum einige Wirbeltiere ihre Rückenmarkstränge regenerieren können, einen Schritt näher gekommen zu sein. [ mehr ] 0


„Umprogrammierte“ Stammzellen zur Behandlung von Rückenmarkverletzungen zugelassen

Japanische Wissenschaftler haben von den Behörden die Zulassung für Studien mit induzierten pluripotenten Stammzellen erhalten. Die geplanten Verfahren werden so noch in diesem Jahr beginnen können. [ mehr ] 0


Neurotechnologie zur Behandlung von Querschnittlähmungen

Drei Patienten mit chronischer Querschnittslähmung können dank der Elektrostimulation des Rückenmarks über ein drahtloses Implantat wieder gehen. Eine neue Schweizer Studie zeigt, dass die Patienten nach einigen Monaten Training in der Lage waren, zuvor gelähmte Beinmuskeln zu kontrollieren - auch ohne elektrische Stimulation. [ mehr ] 0


Schmerztherapie: Neues Wirkprinzip ohne Nebenwirkungen

Akute und/oder chronische Schmerzen sind eine häufige Folge einer Rückenmarksverletzung (siehe: Schmerzempfinden bei Querschnittlähmung). Die Schmerztherapie setzt dabei meist auf eine medikamentöse Behandlung, die allerdings nicht ohne Nebenwirkungen ist. Ein neu entdecktes Wirkprinzip könnte helfen. [ mehr ] 0


Innere Uhr bei Querschnittlähmung

Forscher der University of Colorado in Boulder (CU Boulder), USA, haben im Tiermodell festgestellt, dass in den Stunden und Tagen nach Eintritt einer Rückenmarksverletzung die innere Uhr des Körpers erheblich beeinflusst wird, was sich auf die Regulierung von Körpertemperatur, Hormonstatus, Immunabwehr und das Timing einer Vielzahl anderer Körperprozesse auswirkt. [ mehr ] 0


Teilnehmer mit akuter Tetraplegie für Nogo-A Studie gesucht

Das Rückenmark kann sich regenerieren: Phase-II-Studien mit dem Wirkstoff Nogo-A sollen endlich in Querschnittszentren in u. a. der Schweiz und Deutschland an frischverletzten Tetraplegikern vorgenommen werden. [ mehr ] 2


Enzym zur Behandlung akuter Querschnittlähmung

Im Tiermodell fanden Wissenschaftler der Universität Tel Aviv heraus, dass die Injektion eines Enzyms Stunden nach einer Rückenmarksverletzung eine Kaskade von pathologischen Ereignissen verhindern kann, die für das Absterben von Neuronen verantwortlich sind, wie Entzündungen und Narbenbildung. Die Injektion könnte prophylaktisch verabreicht werden, da keine Nebenwirkungen zu erwarten seien. [ mehr ] 0


Epidurale Elektrostimulation: Neues von The Big Idea

The Big Idea ist ein u. a. von der Christopher and Dana Reeve Foundation finanziertes Forschungsprojekt, das bei Querschnittlähmung mit Hilfe der epiduralen Elektrostimulation eine Wiederherstellung von Funktionen ermöglichen soll. [ mehr ] 0


Regeneration von Nervenfasern bei Rückenmarksverletzungen

Schweizer und amerikanische Wissenschaftler haben in Tierversuchen eine dreistufige Methode zur Regeneration elektrophysiologisch aktiver Nervenfasern bei kompletter Rückenmarksläsionen von Nagern entwickelt. Um diese neuen Nervenfasern motorisch nutzbar zu machen, sind jedoch weitere Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich. [ mehr ] 0


Reine Kopfsache? Sensorische Signale bei Querschnittpatienten

Eine Studie der schottischen Heriot-Watt-Universität hat ergeben, dass die Rehabilitation von Patienten mit plötzlich eingetretener Querschnittlähmung verbessert werden könnte, wenn der Fokus auf die Umweltwahrnehmung gelegt würde. [ mehr ] 0