Inklusion am Arbeitsplatz: Die Schweiz ist Deutschland eine Meile voraus

Inklusion am Arbeitsplatz: Die Schweiz ist Deutschland eine Meile voraus

Deutschland und die Schweiz sind zwei von ihrer Wirtschaftsstärke her vergleichbare Länder, die beide eine Erwerbsquote von rund 80 % aufweisen. Trotz der Forderung nach gleichberechtigter Teilhabe von Personen mit Behinderung im Deutschen Sozialgesetzbuch (SGB IX) schneidet Deutschland bei der Arbeitsintegration von Personen mit Querschnittlähmung (QSL) mit einer Quote von 43% aber markant schlechter ab als die Schweiz mit 61 %.

Inklusion am Arbeitsplatz: Studie zeigt Vorteile für alle Beteiligten

Inklusion am Arbeitsplatz: Studie zeigt Vorteile für alle Beteiligten

Die Anzahl der Beschäftigten mit Beeinträchtigungen hat in den Jahren 2014 bis 2018 leicht zugenommen. Dennoch schlummert bei der Inklusion noch Potenzial für den Arbeitsmarkt. Warum sich Inklusion lohnt und wie Arbeitgeber diese fördern können, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW).

Inklusion als Beruf:  Studiengänge und Ausbildungswege

Inklusion als Beruf: Studiengänge und Ausbildungswege

Inklusion als Beruf: Immer mehr Studienfächer, Berufsausbildungen und Weiterbildungen bereiten auf einen Arbeitsplatz vor, der sich dem barrierefreien Miteinander von Menschen widmet. Ein Überblick über Neues und Altbewährtes.

Rente wegen Erwerbsminderung: So viel darf man dazuverdienen

Rente wegen Erwerbsminderung: So viel darf man dazuverdienen

Auch wer Rente wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung (EM) bezieht - so wie viele Menschen mit Querschnittlähmung -, darf sich Geld dazu verdienen. Allerdings gelten strikte Regeln für die Stundenzahl und den Verdienst. Wer diese Obergrenzen überschreitet, riskiert, dass seine  EM-Rente gekürzt wird.

„Weiblich, Akademikerin, behindert sucht…“ Mentoring-Programm für Akademikerinnen

„Weiblich, Akademikerin, behindert sucht…“ Mentoring-Programm für Akademikerinnen

Um Akademikerinnen und Akademikern mit Behinderungen beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen, gibt es ein neues Mentoring-Programm. Ab Juli 2019 werden insgesamt 40 Akademikerinnen mit Behinderungen als Mentees sowie 40 schwerbehinderte Akademikerinnen mit Berufserfahrung gesucht, die ihre Erfahrung als Mentorinnen und Mentoren weitergeben möchten.

Online-Mentoring will Menschen mit Behinderung fit für beruflichen Neustart machen

Online-Mentoring will Menschen mit Behinderung fit für beruflichen Neustart machen

Arbeitslose mit Behinderung suchen überdurchschnittlich lange - konkret: 104 Tage länger als Menschen ohne Behinderung - nach einem neuen Job. Das Online-Mentoringprogramm EnableMe der Stiftung MyHandicap will etwas dagegen tun: Ein intensives kostenfreies Bewerbungs-Coaching soll Menschen mit Behinderung beim beruflichen Neustart unterstützen.