Wärmende Getränke

Unabhängig davon, ob man ein Verfechter der Lehren der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) ist oder nicht, empfinden die meisten Menschen eine heiße Tasse Tee an einem kalten Novembermorgen, ein Glas Punsch oder Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt oder einen Becher heiße Schokolade abends am Kamin als etwas Wunderbares.

Bild 91864685 copyright Masson, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

In der TCM gilt warmes oder heißes Leitungswasser als das gesündeste Getränk überhaupt, da es von der Leber nicht verarbeitet werden muss und den Verdauungstrakt nicht abkühlt, was dem Körper unnötige Energie entziehen würde. Bestimmten Getränken wird jedoch eine thermische Wirkung zugeschrieben, die je nach Jahreszeit und Konstitution des Einzelnen genutzt werden kann.

In der kalten Jahreszeit können Tees mit Kräutern und Gewürzen mit wärmender Wirkung eingesetzt werden, um das Yin zu stärken und Energien (Qi) aufzubauen.

  • Fencheltee
    Erwärmt Milz und Magen, entgiftet den Darm
  • Fruchtpunsch
    Baut das Qi auf
    Fruchtsäfte wie Apfel-, Kirsch-, oder Johannisbeersaft sind zwar nicht so kühlend wie Zitrussäfte in ihrer thermischen Wirkung aber dennoch eher erfrischend. Im Winter sollten sie daher heiß und z. B. mit Zimt gewürzt getrunken werden.
  • Getreidekaffe
    Warm, austrocknend
  • Indischer Gewürztee*
    Erwärmt alle inneren Organe, vertreibt Kälte, stärkt gegen Nässe und Wind
  • Ingwerwasser
    Erwärmt die inneren Organe, schützt vor Erkältungen (siehe: Ingwer – Wohltuende Schärfe)
  • Kaffee
    Erwärmend, anregend, leitet Feuchtigkeit aus
  • Kakao (mit Mandelmilch zubereitet)
    Erwärmend, Kälte zerstreuend, befeuchtend, Qi aufbauend
  • Schwarzer Tee
    Leicht erwärmend, anregend, leitet Feuchtigkeit aus
  • Yogitee**
    Erhitzend, wärmt alle inneren Organe (Schnorrenberger, 2000)
  • Glühwein
  • Honigwein (Met)
  • Rotwein
  • Zimtrindentee (Reiter, 2013).

Auf (Kuh-) Milch und Milchprodukte sollte man laut TCM im Winter generell verzichten, da sie kühlend wirken. Dieser kühlende Effekt kann aus Sicht der TCM das Immunsystem (siehe: Das Immunsystem/Das Immunsystem stärken) schwächen und anfällig für Infektionskrankheiten machen (Reiter, 2013). In den oben genannten wärmenden Getränken kann sie durch Mandel- oder Dinkeldrink ersetzt werden.

*Indischer Gewürztee

Je zwei Teile gemörserte Fenchel- und Kardamomsaat mit einem Teil gemörserter Nelken mischen. 1 Teelöffel dieser Mischung in einem heißen Topf einige Minuten rösten, dann mit 1 Liter Wasser aufgießen und 10 Minuten kochen lassen.

2 Teelöffel losen schwarzen Tee hinzufügen und 3 Minuten ziehen lassen.

Abseihen und mit Mandelmilch und Honig trinken.

**Yogitee

Je zwei Teile gemörserter Zimt und Kardamomsaat mit je einem Teil gemahlenem Ingwer und Nelken mischen und mit schwarzem Pfeffer würzen.

2 Teelöffel der Mischung in einem heißen Topf einige Minuten rösten, dann mit 1 Liter Wasser aufgießen und 10 Minuten kochen lassen.

10 Minuten abkühlen lassen, abseihen und mit Mandelmilch und Honig trinken.

 

Für mehr Informationen zu einer wärmenden Ernährung im Winter siehe: Wärmende Ernährungsstrategien nach der Traditionell Chinesischen Medizin , Kräuter und Gewürze und Ingwer – Wohltuende Schärfe

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.