Barrierefrei unterwegs: Frankfurt am Main

Römer, Paulskirche, die Banken-Skyline, bedeutende Museen und gigantische Einkaufszentren – längst nicht alles, was Frankfurt ausmacht, aber allein schon Grund genug, hier viel Zeit zu verbringen. Der „Stadtführer für Menschen mit Behinderungen“ beleuchtet 450 Orte hinsichtlich ihrer Barrierefreiheit.

Bild 123818260 Copyright Mohd Shahrizan Hussin, 2013. Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Knapp 300 Seiten sind prall gefüllt mit detaillierten Angaben und Piktogrammen zu Sehenswürdigkeiten wie z. B.

  • Main Tower
  • Palmengarten
  • Kaiserdom
  • Museen
  • Kinos
  • Theater
  • Gastronomie
  • Hotels

Nicht zu kurz kommen aber auch die Anlaufstellen des Alltags:

  • Ämter
  • Beratungs- und Begegnungsstellen
  • Krankenhäuser
  • Bildungseinrichtungen und mehr

Jede Anschrift bietet u. a. Informationen zur Parkplatzsituation, über Aufzüge und Türbreiten sowie zu Gegebenheiten der Toiletten.

Wenn einzelne Bereiche nur über Treppen erreichbar sind oder der Pförtner auf Klingelzeichen behilflich ist, steht das dabei. Man erfährt, dass die Eissporthalle Frankfurt einen „Eisgleiter“ für Menschen im Rollstuhl hat, das Kriminalmuseum auf die barrierefreie Toilette im Polizeipräsidium zurückgreifen muss und welches Bad einen Pool-Lifter besitzt. Das Ringbuch beinhaltet außerdem einen Veranstaltungskalender sowie separat entnehmbar einen Liniennetzplan und eine Übersichtskarte.

Auch für Frankfurter

Eigentlich unverzichtbar also für Rollifahrer, die Frankfurt besuchen oder sich hier dauerhaft niederlassen. Wer seinen Hauptwohnsitz in Frankfurt und einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“ (außergewöhnliche Gehbehinderung) hat, ist zudem berechtigt, den Beförderungsdienst zu nutzen – im Spezialfahrzeug unentgeltlich, in einem regulärem Fahrzeug ist ein Eigenanteil in Höhe von 1 Euro zu entrichten (Stand: April 2019). Siehe auch (externer Link: Beförderungsdienst für Menschen mit außergewöhnlichen Gehbehinderungen).

Weitere Informationen zum Thema Frankfurt barrierefrei:

www.frankfurt-inklusiv.de

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.