Vielen Dank für Nichts!

Das erste was man tun sollte, wenn man nach einer traumatischen Querschnittlähmung die Reha-Einrichtung verlässt, ist sich eine Kuh-Maske überziehen und eine Tankstelle überfallen. Das findet jedenfalls Valentin in Vielen Dank für Nichts, dem barrierefreien Spielfilm von Oliver Paulus und Stefan Hillebrand.

vielen dank für nichts, 2014 Downlaod http://www.praesens.com/kinoverleih/jetzt-im-kino1/vielen-dank-fuer-nichts/

Untermalt von Musik von u. a. den Ärzten, thematisiert die unterhaltsame deutsch-schweizerische Co-Produktion Vielen Dank für Nichts den Lebensalltag von drei Jugendlichen, die sich und der Welt beweisen wollen, dass sie keine mitleidsbedürftigen „Spasten“ sind.

Aus dem Inhalt

Valentin ist ganz schön angepisst: Nach einem Snowboardunfall plötzlich Rollstuhlfahrer, zwingt ihn seine Mutter zur Teilnahme an einem Theaterprojekt für Behinderte. Das machen die Windeln und der anfangs arrogante Mitbewohner auch nicht gerade besser. Der aktuell einzige Lichtblick in seinem neuen Leben ist Pflegerin Mira,… die aber leider mit dem Schleimbeutel Marc liiert ist.

Valentin entscheidet sich, den Kampf mit dem gesunden und erfolgreichen Nebenbuhler aufzunehmen und geht noch einen Schritt weiter: Die Tankstelle, an der Marc arbeitet, muss dringend überfallen werden! Voller Begeisterung bieten sich Lukas und Titus als Komplizen an, und Valentin entdeckt, dass seine Mitstreiter zwar behindert, aber keineswegs bescheuert sind – und echte Freunde ziehen so ein Ding gemeinsam durch. So macht sich das frisch gebackene Gangstertrio auf den Weg, um sich eine Knarre zu besorgen. Aber ein Überfall ist kein einfaches Unterfangen, schon gar nicht, wenn man im Rollstuhl sitzt und bereits eine simple Fahrt mit der Eisenbahn unendlich viele Schwierigkeiten mit sich bringt. Schließlich kommt es zum Showdown zwischen den Zapfsäulen.

Die Macher Vielen Dank für Nichts, 2014 Mit freundlicher Genehmigung von V. Kaeser

Vielen Dank für Nichts ist mittlerweile der vierte Spielfilm des Erfolgsduos Hillebrand/Paulus, der mit und durch Improvisation entstanden ist und den wundervollen und herrlich verschrobenen Stil der beiden Filmemacher auf die Leinwand bringt. Ihr Augenmerk richtet sich in dem ihnen eigenen Stil darauf, die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verschwinden zu lassen. In ihrer neuen Komödie balancieren die beiden Regisseure die irrsinnigsten Einfälle und die schmerzliche Tragik eines erschütternden Schicksals meisterhaft aus, schonungslos, aber ohne dabei ihre Figuren zu verraten.

Kinostart und Trailer

Vielen Dank für Nichts tourt gerade durch deutsche und schweizerische Filmfestivals.

 

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.