Flussabwärts im Mini-Bungalow

Bunte Ferienhäuschen auf dem Wasser, die gemütlich die Havel entlangschippern, und noch dazu barrierefrei sind: Im Schwedenlook und mit einer Feuerstelle auf der kleinen Terrasse laden die „BunBos“ zur Flussfahrt.

IMG_5827-v neu

Die Havel legt von Berlin bis zu ihrer Mündung in die Elbe 150 km zurück. Vorbei an kleinen Dörfern durch weite Flusslandschaften mit nahezu unberührter Natur und reicher Vogelvielfalt steht die Zeit nicht still, aber sie geht spürbar langsamer. Gemächlich bewegt sich ein quadratisches Hausboot aus rot gestrichenen Holzbalken mit mit etwa 7 bis 9 Stundenkilometern auf dem Wasser, während seine Kurzzeit-Bewohner entspannen und nur dort anlegen, wo es ihnen gefällt.

Urlaub der besonderen Art

Alle BunBos – „Bun“ von Bungalow und „Bo“ von Boot – dürfen ohne Sportbootführerschein geführt werden. Darunter auch das BunBo 1160L als explizit barrierefrei konstruierte Version mit ausreichend Raum und behindertengerechtem Bad, dessen Revier das Havelland bei Berlin ist. Sind Rollifahrer an Bord, müssen die Anlegestellen allerdings ebenfalls barrierefrei sein.  Der Anbieter der BunBos, die Aquare Charter GmbH in Brandenburg, informiert auf ihrer Homepage über geeignete Anlegestellen und kann bei der Tourenplanung behilflich sein.

Ein BunBo lässt sich ganz ohne Vorerfahrungen auf dem Wasser mieten, solange es nicht in das hektische Getümmel der Hauptstadt gehen soll. Das liegt an einer Sonderregelung für ruhigere Gewässer, die in Brandenburg die Landschaft prägen und zum eher unbedarften Schippern wie gemacht sind. Mit der Bootsübergabe bekommen Mieter eine ca. 3-stündige Einweisung. Die besteht aus 2 Stunden theoretischer und 1 Stunde praktischer Einführung in die Bedienung des Schiffes. Auch wer die Theorie schon zuhause gelernt hat, muss sein Wissen in einer kurzen Prüfung belegen. Zur Belohnung gibt`s den Charterschein und die Schlüsselgewalt über ein ganz besonderes Ferienhäuschen. Eine Woche im BunBo 1160L kostet für bis zu sechs Personen je nach Saison zwischen 655 und 1175 Euro, hinzu kommen optional Charterschein (30 Euro) und Endreinigung (45 Euro); Kraftstoff und Gas werden nach Verbrauch separat abgerechnet. Die Boote können aber auch nur für eine Kurzwoche oder übers Wochenende gemietet werden.

Schwedenfeeling für Kurzzeit-Matrosen

IMG_9172-1 neu2Innen schaut`s ein bisschen aus wie bei IKEA. Viel Holz und helle Farben bestimmen den Wohnraum, in den die Kochzeile mit 2-flammigem Kocher, Spüle und Kühlschrank integriert ist. Alle Fenster in Wohn- und Schlafzimmern sind mit Insektengittern ausgestattet, denn Mücken mögen das Havelland auch sehr gern. Das Bad verfügt über eine separate Warmwasserdusche und in der barrierefreien Ausführung über einen Duschsitz. Um den Verbleib aller Stoffe, die mit der Toilettenspülung verschwinden, müssen sich die Hausbootbewohner keine Gedanken machen, wenn sie eine Endreinigung gebucht haben, die die IMG_9173-1 neu2Fäkalienentsorgung automatisch umfasst.

Jedes Boot hat zwei Ankerpfähle, um es an einer gewünschten Stelle zu fixieren. In den barrierefreien Booten musste der sonst übliche Kaminofen leider zu Gunsten eines geräumigeren Badezimmers wegfallen, aber auch sie haben auf der Terrasse eine Feuerstelle, auf der gegrillt werden darf – an einem lauen Sommerabend, mit dem Zirpen der Grillen im Ohr und im Licht des Sonnenuntergangs, der sich auf der Wasseroberfläche spiegelt …

 

Weitere Informationen:

BunBo – Das BungalowBoot

IMG_7491-pano neu

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.