Fisch sucht Handbike – Singlebörsen und Flirtportale für Menschen mit Behinderung

Wie und wann sage ich beim Internet-Flirt meinem Gegenüber, das möglicherweise Partner-Qualitäten aufzuweisen hat, dass ich eine Behinderung habe? Diese Frage stellt sich Betroffenen nicht, wenn sie über Portale für Menschen mit Behinderung auf Partnersuche gehen.

Bild 129096290 copyright pio3, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Handicap-Love

Nach eigenen Angaben „größte Partnersuche für Menschen mit Handicap in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ ist (externer Link) handicap-love. Bei einem Probebesuch im April 2022 waren bereits vormittags um 10:38 Uhr 420 Mitglieder online aktiv – was auf eine gewisse Flirtfreude der Mitglieder schließen lässt. Schätzungen gehen davon aus, dass das Portal mindestens 60.000 Mitglieder hat.

Die Idee zu diesem Portal stammt von Benedict Schmid. Der damals 17-Jährige war auf der Suche nach einer Freundin und litt unter seiner Akne, die ihm bei der Suche recht hinderlich erschien. Der Bielefelder fragte sich damals, wie Menschen mit „richtigen“ Handicaps wohl an neue Kontakte kommen, erzählte er in einem Interview mit seiner Heimatzeitung. Zusätzlich durch Bekanntschaften im Zivildienst motiviert, gründete er schließlich Handicap love.

Kosten: Die Registrierung ist kostenlos, Nutzer und Nutzerinnen können bereits auf diesem Level viele Programmfunktionen und Dienste zur Kontaktaufnahme kostenlos nutzen. Männliche Nutzer können zusätzlich für die Möglichkeit zur aktiven Beteiligung im Portal pro Jahr 49 Euro (Stand: April 2022) zahlen.

Behinderte-dating.com

Laut Eigenbeschreibung „eine der größten Single-Gemeinschaften der Welt … Mitglied von Dating Factory, die millionen Benutzer auf der ganzen Welt hat.“ Laut Schätzungen verzeichnet das Portal etwa 6.000 aktive Nutzer. Man stößt hier auch auf Singles aus anderen europäischen Ländern und der USA, da die Plattform Teil eines großen Online-Dating-Netzwerkes ist.

Kosten: Es gibt mehrere Arten von Mitgliedschaften: Freie Probemitgliedschaft und eine sogenannte Goldmitgliedschaft, die kostenpflichtig ist. Auch ein weiteres Up-Grade zur VIP-Mitgliedschaft ist möglich. Konkrete Angaben zu den jeweiligen Kosten werden ohne -kostenfreie – Registrierung nicht gemacht. Das Portal (externer Link) singleboersen-vergleich.de nennt (Stand: März 2022) für Mitgliedschaften „mit Kommunikation“ einen monatlichen Mindestbeitrag in Höhe von 24,99 Euro.

Gleichklang.de

Dieses Portal unterstützt laut Eigenbeschreibung „bei der Partnersuche, Freundschaftssuche und bei der Reisepartnersuche – auch und vor allem dann, wenn Sie sich aufgrund Ihrer Lebenssituation, Ihrer Überzeugungen oder Ihres Lebensstils nicht zum Mainstream zugehörig fühlen.“ Das Angebot ist breit, hier suchen sich Menschen unter bestimmten gemeinsamen Vorzeichen, wie sexuelle Orientierung, Vegetarier/Veganer, religiöse und a-religiöse Vorstellungen, Hochsensibilität, besondere körperliche Merkmale oder sexuelle Funktionsstörungen. Menschen mit Behinderungen und Erkrankungen ist ein eigener Platz in der Rubrik besonderen „Lebenssituation“ zugeordnet – siehe externer Link Partnersuche für Behinderte bei gleichklang.de.

Bild 19154797 Copyright pryzmat, 2013. Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Kosten: Das Angebot ist kostenpflichtig – die Preisgestaltung wird sehr transparent kommuniziert. Für die Ein-Jahres-Mitgliedschaft muss man mit mind. 129 Euro rechnen, 2 Jahre kosten mind. 169 Euro (Stand: April 2022). Erwähnenswert: Bei akuter finanzieller Not (Hartz 4) bietet das Portal einen besonderen Sozialtarif mit einer Einmalzahlung von nur 6 EUR für eine Teilnahme von einem Jahr an.

Herzenssache.net

Laut Eigenbeschreibung eine „Plattform für Menschen mit Beeinträchtigung“, in der sich gleichgesinnte Menschen kennen lernen können. Herzenssache.net wirbt für sich selbst mit „geschützten“ Vermittlungen: Interessenten würden erst nach einem persönlichen Kontakt von einem Mitarbeiter in die Datenbank aufgenommen. Dieser übermittelt Kontaktvorschläge – denn Kunden und Kundinnen können sich nur die anonymen Profile anschauen, aber niemandem schreiben. Der erste Kontakt passiert immer über die Vermittler, was „Missbrauch und unseriöse Angebote“ verhindern soll.

An Orten, an denen die Organisation Vermittlungsbüros hat werden zudem verschiedene Veranstaltungen organisiert, bei denen Menschen mit Behinderung sich näher kennenlernen können.

Besonderheit: Das Angebot steht Menschen auf Partnersuche beratend zur Seite: Bei der Auswahl potenzieller Partner, aber auch – falls gewünscht – als Begleitung beim Erstkontakt oder während der Anfangszeit einer Beziehung (siehe externer Link „Lieben will gelernt sein“: Beratung – Herzenssache.

Kosten: Die einmalige Aufnahmegebühr (wird an den regionalen Vermittler gezahlt) beträgt 20 Euro, hinzu kommt eine Jahresgebühr von 12 Euro.

Weitere Kennenlern-Portale:

Liebe mit Behinderung

Partnersuche Behinderte – Singles mit Behinderung

Die Schatzkiste

Einen Überblick über die verschiedenen Singlebörsen, Funktionen, Konditionen und Nutzerzahlen bietet singleboersen-vergleich.de: Im Test 2022: Behinderte-Dating.com (singleboersen-vergleich.de)


Online-Dating birgt auch Gefahren – weshalb zahlreiche der Portale dem Thema Sicherheit im Netz einen eigenen Punkt widmen. Partnersuche Behinderte | Singles mit Behinderung z.B. unter dem Punkt „Sicherheitshinweise für Internet Dating“. Bitte unbedingt beachten!