Bach-Blüten und Schüssler-Salze bei Darmproblemen

Im Rahmen der alternativen Behandlungsmethoden stehen auch bei Darmproblemen die Bach-Blütentherapie und eine Auswahl an Schüssler-Salzen zur Verfügung. Beide Methoden sind aus wissenschaftlicher Sicht umstritten, können aber in der Praxis erstaunliche Erfolge leisten.

Bild 41732621 copyright filmfoto, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Bach-Blüten für die Verdauung

Bei der Verwendung von Bach-Blüten bei Verdauungsbeschwerden gibt es aus therapeutischer Sicht zwei Ansatzpunkte: Zum einen beruht die Therapie darauf, dass Gefühle sich körperlich manifestieren und z. B. Aggressionen in Krämpfe und Koliken übersetzt werden. Zum anderen steht laut Bach jeweils vier bestimmte Blüte über Energiebahnen mit einzelnen Organen in Verbindung.

Oft sind Schuldgefühle der Auslöser für Magen-Darm-Probleme, oder auch Aggressionen oder die Unfähigkeit das Alte loszulassen. Je nach den Beschwerden durch die diese emotionalen Probleme sich manifestieren, können entsprechende Blütenessenzen eingenommen werden. Für eine Beschreibung der Gemütszustände und den zugehörigen Bach-Blüten siehe: Zur inneren Harmonie mit der Bach-Blütentherapie

  • Bei Blähungen
    • Beech (Rotbuche)
    • Holly (Stechpalme)
    • Impatiens (Drüsentragendes Springkraut)
    • Crab Apple (Holzapfel) – vor allem bei üblen Gerüchen
    • Cherry Plum (Kirschpflaume)
  • Bei Durchfall
    • Beech (Rotbuche)
    • Chicory (Wegwarte)
    • Crab Apple (Holzapfel)
    • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
    • Scleranthus (Einjähriges Knäuel)
  • Bei Verstopfung
    • Agrimony (Odermennig)
    • Crab Apple (Holzapfel)
    • Holly (Stechpalme)
    • Honeysuckle (Geißblatt)
    • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
    • Rock Water (Quellwasser)
    • Vine (Weinrebe)

Zuordnung Bach-Blüten / Verdauungsorgane

Dem Dickdarm und seinen Funktionen zugeordnet sind die Blüten

  1. Walnut (Walnuss)
  2. Mustard (Wilder Senf)
  3. Mimulus (Gefleckte Gauklerblume)
  4. Clematis (Weiße Waldrebe / Greisenbart)

Dem Dünndarm und seinen Funktionen zugeordnet sind die Blüten

  1. Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern)
  2. Sweet Chesnut (Edelkastanie / Esskastanie)
  3. Vervian (Eisenkraut)
  4. Agrimony (Odermennig)

Dem Magen und seinen Funktionen zugeordnet sind die Blüten

  1. Gorse (Stechginster)
  2. Wild Rose (Heckenrose)
  3. Willow (Gelbe Weide)
  4. Gentian (Herbstenzian)

Einnahme und Behandlung mit den Bach-Blüten

Die erste der zugeordneten Blüten sollte auf jeden Fall gegeben werden. Die an zweiter Stellte genannte Blüte kommt hinzu, wenn es sich um ein tiefgreifendes Problem handelt, die dritte bei einer mittelschweren Störung und die vierte im leichtesten Fall.

  • Die Einnahme erfolgt wenn nicht anders verordnet wie folgt:
  • 4-mal täglich 4 Tropfen der persönlichen Mischung direkt auf die Zunge geben und einen Augenblick im Mund behalten.
  • Bei akutem Bedarf – unter Umständen bis zu drei Tagen – stündlich 4 Tropfen einnehmen.
  • Die Einnahme empfiehlt sich nicht direkt vor oder nach dem Essen oder Zähneputzen.
  • Eine Wechselwirkung mit anderen Mitteln wird ausgeschlossen.

Die Behandlungsdauer ist von der individuellen Situation abhängig. Grundsätzlich kann die Einnahme fortgeführt werden, bis ein Erfolg, d.h. eine Besserung der zu behandelnden Beschwerden eintritt. Als Faustregel gilt:

  • Behandlungsdauer in akuten Situation: 3-4 Wochen
  • Behandlungsdauer

Schüssler-Salze für die Verdauung

Bei der Schüssler-Salze Therapie werden Mineralien in homöopathischer Dosis eingesetzt, um eine Störung des Mineralhaushalts der Körperzellen zu behandeln. Dieser unausgeglichene Mineralhaushalt ist es, der für Krankheiten und Beschwerden jeder Art verantwortlich gemacht wird. Schüssler-Salze Tabletten bestehen meist aus Milchzucker; für Menschen mit Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) besteht die Möglichkeit Schüssler-Salze in Form von Tropfen (alkoholisch) oder als laktosefreie Globuli einzunehmen.

Obschon sowohl die Annahme Krankheiten entstünden durch Störungen des Mineralhaushalts der Körperzellen als auch eine Behandlung durch homöopathische Gaben von entsprechenden Mineralien hochumstritten sind, können Schüssler-Salze bei einigen Menschen gute Erfolge verbuchen.

Das Salz, das die Schleimhäute bei ihrer Regeneration und in ihrer Widerstandskraft unterstützt, ist Kalium chloratum (Nr. 4), daher ist vor allem dieses bei einer angegriffenen Darmschleimhaut zu empfehlen.

  • Bei Blähungen
    • Ferrum Phosphoricum (Nr. 3)
    • Kalium Sulfuricum (Nr. 6)
    • Magnesium Phosphoricum (Nr. 7)
    • Natrium Phosphoricum (Nr. 9)
    • Lithium chloratum (Nr. 16)
    • Cuprum arsenicosum (Nr. 19)
    • Kalium aluminium sulfuricum (Nr. 20) – Zusätzlich als äußerlich Anwendung (Massage mit Lotion oder Salbe) geeignet.
  • Bei Darmkoliken
    • Lithium chloratum (Nr. 16)
    • Kalium aluminium sulfuricum (Nr. 20)
  • Bei Dünndarmentzündung
    • Kalium chloratum (Nr. 4)
    • Kalium Sulfuricum (Nr. 6)
    • Manganum sulfuricum (Nr. 17)
    • Arsenum jodatum (Nr. 24)
  • Bei Magen-Darm-Entzündung
    • Ferrum Phosphoricum (Nr. 3)
    • Kalium chloratum (Nr. 4)
    • Kalium Phosphoricum (Nr. 5)
    • Natrium Chloratum (Nr. 8)
    • Kalium aluminium sulfuricum (Nr. 20)
  • Bei Durchfall
    • Chronisch
      • Natrium chloratum (Nr. 8)
      • Calcium sulfuricum (Nr. 12)
      • Kalium phosphoricum (Nr. 5)
      • Natrium sulfuricum (Nr. 10)
    • Mit Blähungen und/oder Koliken
      • Magnesium phosphoricum (Nr. 7) 30 Tabletten in warmem Wasser aufgelöst
    • Nach fettreichem Essen
      • Natrium phosphoricum (Nr. 9) 20 Tabletten in warmem Wasser aufgelöst
    • Plötzlich auftretend, wässrig, schaumig
      • Natrium chloratum (Nr. 8) 20 Tabletten in warmem Wasser aufgelöst
    • Wenn Nahrung nicht verdaut werden kann
      • Ferrum phosphoricum (Nr. 3) 20 Tabletten in warmem Wasser aufgelöst
  • Bei Verstopfung und Darmträgheit
    • Chronisch
      • Natrium sulfuricum (Nr. 10)
    • Bei hartem trockenem Stuhl und um die Schleimproduktion zu verbessern
      • Natrium chloratum (Nr. 8)
    • Bei verminderter Darmfunktion
      • Kalium Phosphoricum (Nr. 5)
    • Bei verminderter Peristaltik
      • Ferrum phosphoricum (Nr. 3) – Zusätzlich als äußerlich Anwendung (Massage mit Lotion oder Salbe) geeignet.
    • Bei Dickdarm-Bewegungsstörungen
      • Silicea (Nr. 11)
    • Bei Krämpfen
      • Magnesium phosphoricum (Nr. 7) – Zusätzlich als äußerlich Anwendung (Massage mit Lotion oder Salbe) geeignet.

Einnahme und Behandlung mit den Schüssler-Salzen

Empfohlen wird drei- bis sechsmal täglich die Einnahme von ein bis drei Tabletten, die einzeln eingenommen unter der Zunge zergehen sollen. Tropfen werden auf die Zunge gegeben und eine Weile im Mund behalten.

Bei akuten Beschwerden kann eine Einnahme als Hochdosierung erfolgen, d. h. alle ein bis zehn Minuten wird eine Tablette unter die Zunge gelegt. Oder es werden wie bei den Schüssler Salzen 3, 7, 8 und 9 mehrere Tabletten (20-30) in warmem Wasser aufgelöst und getrunken.

Lotionen bzw. Salben werden bei einer Bauchmassage kreisend im Uhrzeigersinn auf den Bauch aufgetragen.

Was die Kombination verschiedener Salze angeht, gehen die Meinungen der Behandler auseinander. Es gilt: Von den Schüssler-Salzen können bedenkenlos mehrere Mittel innerhalb eines Tages verwendet werden. Allerdings herrscht keine Einigkeit darüber, ob eines der bei den entsprechenden Beschwerden empfohlenen Salze eingenommen werden sollten, oder eine Mischung aus allen angegebenen Präparaten. Möglich und von einigen Behandlern empfohlen ist eine Kombination von maximal drei der empfohlenen Salze. Da die Empfehlungen sich hier widersprechen, bleibt nur ein Ausprobieren, welche Methode für den Einzelnen am zuträglichsten ist.

Bei der Schüssler-Salze Therapie gilt, wie bei der Bach-Blütentherapie auch, dass ihre Grundlage medizinisch nicht anerkannt und eine Wirksamkeit nicht ausreichend wissenschaftlich belegt ist. Beide Methoden ersetzen keinesfalls die Behandlung durch einen Arzt und ggf. eine schulmedizinische Therapie sondern sollten ausschließlich ergänzend angewendet werden.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.