Rollstuhlgerechte Autos mieten

Einige Autovermietungen haben behindertengerecht umgebaute Fahrzeuge im Angebot, auch im Ausland. Wer während des Urlaubs mobil sein möchte, aber nicht mit dem eigenen Auto anreisen will, kann in einem Leihwagen zugleich Fahrerfahrungen mit Umbau und Fahrzeug sammeln.

Bild SH-65931070-Pincaso, 2013. Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Die großen Autoverleiher wie Avis, Hertz und Europcar, aber auch viele regionale Anbieter haben Fahrzeuge in ihrer Flotte, die per Handgas zu bedienen sind und/oder Rollstuhlfahrern als Beifahrer Platz und Fixierungsmöglichkeiten im Innenraum eines Wagens bieten.

Avis

Avis hat einen adaptierten, von Caravan umgebauten VW Caddy Maxi im Angebot, der sowohl Platz für eine Person mit Rollstuhl als Passivfahrer wie auch Umbauten für aktive Fahrer bereithält.

  • Gummi geben Fahrer hier über einen Gasring, der hinter dem Lenkrad liegt, gebremst wird über einen Bremshebel.
  • E-Rollis und Starrrahmenrollstühle können über ein universelles 3-Punkt-Gurtsystem im Wagen sicher fixiert werden und erreichen den Innenraum per rutschsicherer Rampe.

Der Caddy kostet ab 119 Euro pro Tag inklusive der gefahrenen Kilometer und ist deutschlandweit an über 100 Stationen zu mieten (Stand: Januar 2020).

Anfragen und Reservierungen: Online oder unter der Telefonnummer 069 500 700 20.

Europcar

Europcar hatte bis Mitte Mai 2018 behindertengerecht angepasste Wagen im Angebot. Inzwischen hat das Unternehmen die Fahrzeuge für  Personen mit besonderem Mobilitätsbedarf aus der Flotte genommen. Zu geringe und zu stark schwankende Nachfrage, so die E-Mail-Antwort auf eine entsprechende Anfrage der Redaktion.

Hertz

Die Hertz Autovermietung stellt Kunden bundesweit an allen der über 300 Hertz-Stationen eine Flotte behindertengerechter Fahrzeuge bereit. In Europa bietet Hertz die speziellen Fahrzeuge in Ländern wie Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Luxemburg und Spanien sowie an allen Vermietstationen in Großbritannien an. Weltweit gibt es die Möglichkeit der Anmietung von behindertengerechten Fahrzeugen unter anderem in Australien, in fast allen US-Bundesstaaten und Kanada.

Anmietbar sind laut Pressestelle der Hertz Autovermietung Sonderfahrzeuge der Marken VW (VW Polo, verschiedene Versionen des VW Golf, VW Touran), Audi (A1, A4) sowie Seat Alhambra. Die Fahrzeuge sind mit Fußgas links und/oder mit Handgas oder mit einem Commander (Multifunktionslenkrad) ausgestattet. Bei Automatikfahrzeugen dieser Ausstattung wird das Fahren mit dem linken Fuß oder per Hand ermöglicht.

Anfragen über die Verfügbarkeit von behindertengerechten Fahrzeugen werden in der Reservierungszentrale unter 001 800 654 3131 oder unter der 01806 33 35 35 entgegengenommen. Reservierungen müssen 24–72 Stunden vorher getätigt werden. Die Bereitstellung der Fahrzeuge erfolgt mindestens eine Stunde vor der Anmietzeit an der gewählten Hertz-Station. Die Kunden erhalten vor Fahrtantritt eine ausführliche Einweisung in das Fahrzeug und dessen Funktionsweise. Zu den Preisen wurden keine Angaben gemacht.

(Auto)mobil im Ausland

Mobilitätseingeschränkte Globetrotter, die eine Flugreise vor sich haben und dennoch im Urlaub mit dem Auto die Gegend erkunden möchten, sollten zuvor gezielt recherchieren, ob es in der entsprechenden Region Möglichkeiten zur Anmietung eines geeigneten Fahrzeugs gibt. Wer flexibel ist, kann natürlich auch den umgekehrten Weg nehmen: Erst mal nachforschen, wo behindertengerecht angepasste Fahrzeuge zu haben sind und die Ergebnisse dann als Urlaubsziel in Betracht ziehen.

Insbesondere die großen Autovermietungen verfügen zum Teil in vielen Ländern weltweit über behindertengerecht angepasste Wagen in ihrer Flotte. Diese können über die Reservierungstelefone angefragt und gebucht werden. Gerade hier empfiehlt sich aber ein ausreichender Vorlauf und eine gute Absprache, die am besten schriftlich festzuhalten ist. Funktionalität des Mietwagens, Übergabeort, Versicherung und Preise sowie weitere Mietbedingungen und die Mietdauer sollten im Vorfeld detailliert abgeklärt werden.

Auf Teneriffa beispielsweise sind Gäste mit Mobilitätseinschränkungen schon lange willkommen und die Branche hat sich ihnen angepasst. Über die Firma Cicar etwa können auch von Deutschland aus gut umgebaute Mietwagen für den Urlaub auf den gesamten Kanarischen Inseln gebucht werden.

Ähnlich problemlos klappt das auf Mallorca, z. B. bei Kurt rent-a-car.

Gute Erfahrungen nimmt die Redaktion gern in den Beitrag mit auf.

 

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.