An die Spitze der ChairSkater

David Lebuser darf sich rühmen, einer der besten Rollstuhlskater der Welt zu sein. In Los Angeles hat er gerade den internationalen WCMX-Contest bestritten und sich erneut unter den Siegern platziert. In der Kategorie „Best Overall Run“ ist niemand besser als er.

20140719_Chairskating_061 groß

Was andere mit dem Skateboard tun, perfektionieren sie mit ihrem Rollstuhl: WCMX-Sportler heizen über die Rampen der Skateparks, springen über Abgründe, überschlagen sich in der Luft oder drehen sich mal eben auf einer Hand. Im Juli haben das Sportler aus den USA, Kanada, Deutschland, Großbritannien oder Australien am kalifornischen Venice Beach gemacht und sich den Wettkampf der Besten geliefert.

Seit 2010 veranstaltet die Organisation „Life Rolls on“ hier die Skater-Meisterschaft „They Will Skate Again“ und daneben auch die Events „They Will Surf Again“ und „They Will Ski Again“ für Sportler mit Handicap.

Best Overall Run

„Best Overall Run ist quasi die Gesamtwertung und die konnte ich überraschenderweise gewinnen“, erzählt David Lebuser, nachdem er wieder deutschen Boden unter den Rädern hat. Nach dem Wettkampf Mitte Juli blieb ihm nicht viel Zeit die kalifornische Sonne zu genießen, denn in Dortmund wartete seine Arbeit.

Trotzdem hat er es noch geschafft, uns unwissenden Redaktionsnasen, das Verständnis für die drei Kategorien „Best Overall Run“, „Best Trick“ und „Ball to the wall“ näher zu bringen: „Best Trick ist natürlich einfach der krasseste Einzeltrick, was Aaron für sich entscheiden konnte“, so Lebuser und meint Aaron Fotheringham aus Las Vegas, der ebenfalls zur Spitze der WCMX-Sportler gehört. „Ball to the wall“ schließlich sei die Auszeichnung für den Mutigsten, der über extrem hohe, weite Abstände gesprungen ist oder auch viele Stürze eingesteckt hat, und es dennoch immer wieder probiert, erklärt uns Lebuser. Hier glänzten Robert Thompkins als erster und Jerry Diaz als zweiter Sieger.

20140719_Chairskating_027 klein

David Lebuser, hier im Skatepark Woodward West in Kalifornien

Internationale WCMX-Wettbewerbe wie diesen gibt es bisher nur in den USA. Die Teilnahme  bedeutet für David Lebuser neben der sportlichen Höchstleistung immer auch einen finanziellen Kraftakt. Im Vorfeld sammelte er daher Spenden und will nun insbesondere die, die ihn unterstützt haben, mit einem Film über das Event am Venice Beach belohnen. (Siehe auch: ChairSkating heißt jetzt WCMX)

Weitere Infos:

https://www.facebook.com/DatLebbe?fref=ts

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.