Kundalini Yoga: Praxisbuch für Rollstuhlfahrer

Sporttherapeutin und Yogalehrerin Antje Kuwert weiß aus jahrelanger Praxiserfahrung um die positiven Auswirkungen, die Kundalini Yoga auf die Gesundheit von Querschnittgelähmten haben kann. In ihrem neuen Buch werden u.a. Asanas und Übungsfolgen dargestellt.

Bild 49019578 copyright Phil-Date, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Mit Kundalini Yoga können Rollstuhlfahrer nicht nur wichtige Dehnübungen und Muskeltraining in ihr Fitnessprogramm einbauen, es hilft auch, ein verbessertes Körperbewusstsein zu entwickeln (siehe: Yoga bei Querschnittlähmung).

„Yoga bedeutet, Bewusstsein für Körper und Geist zu entwickeln. Jeder Mensch, ob bewegungseingeschränkt oder nicht, ob im Rollstuhl oder zu Fuß unterwegs, kann das versuchen. Man muss nicht perfekt sein, unversehrt oder gar akrobatisch begabt, um im Yoga Ziele zu erreichen“, sagt Kuwert. „Jede Übung ist dann perfekt, wenn der oder die Übende im Rahmen der eigenen Fähigkeiten das gibt, was möglich ist.“

Mit dem vom Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS) empfohlenen Praxisbuch „Kundalini Yoga für RohlstuhlfahrerInnen“ richtet sich Kundalini Yoga erstmals an behinderte Menschen oder Menschen, die sich nicht so gut bewegen können, und ermöglicht es ihnen, diese Entspannungsmethode mit adaptierten Übungen zu praktizieren und ihre wohltuenden Wirkungen zu erfahren.

Das Buch

  • Kundalini Yoga für RollstuhlfahrerInnen. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten Cover kundalini-yoga-fuer-rollstuhlfahrer, 2014 Mit Genehmigung von Antje Kuwert
  • Von Antje Kuwert
  • Sachbuch, Ringbuch, mit schwarzweiß Fotos illustriert
  • 94 Seiten
  • ISBN 978-3-941566-60-6
  • Preis: ca. 18 Euro*

Aus dem Inhalt

Das Buch vermittelt neben Yoga-Basiswissen erprobte Übungsreihen, Meditationen und Atemübungen, die sowohl für Menschen im Rollstuhl als auch für Fußgänger durchführbar sind, und bietet eine Mischung aus leichten und herausfordernden Übungen, die laut der Autorin für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet sind. Wer die Übungen erlernt hat, sollte als Rollstuhlfahrer alleine oder gemeinsam mit Nicht-Gehbehinderten Yoga üben können.

Zur Auswahl stehen Übungen wie Rumpfdrehung, Schulterheben und Nackendehnung, bei denen den Name Programm ist; es gibt aber auch dem Namen nach exotisch anmutende Beispiele wie Katze, Kobra und Kamelritt. Die durchgehende Bebilderung führt den Nutzer dann aber sicher durch diesen Tierdschungel.

Die Übungen werden stets in ihrer Ausführung erläutert, in den meisten Fällen werden Varianten zur Übung im Rollstuhl oder am Boden genannt; fast alle können im Rollstuhl durchgeführt werden und/oder sind für Querschnittgelähmte mit verschiedenen Läsionshöhen geeignet. Übungen, die für hochgradig gelähmte Tetraplegiker geeignet sind, sind z. B. die Atemübungen und jene für Schulter, Hals und Nacken.

Im Anschluss an jede Übungsbeschreibung wird aufgeführt, welche Wirkung sie auf den Körper hat. Die Übung „Drehsitz“ z. B. kann sowohl am Boden als auch im Rollstuhl sitzend ausgeführt werden. Sie mobilisiert die Wirbelsäule, löst Verspannungen und leichte Blockierungen im Rücken, stimuliert die Bauchorgane und wirkt auf das Nervensystem.

Über die Autorin

Antje Kuwert ist ausgebildete Sporttherapeutin, Yogalehrerin und Yogalehrer-Ausbilderin. Yoga für Rollstuhlfahrer unterrichtet sie seit knapp zehn Jahren. Sie publizierte Beiträge zum Thema in Fachzeitschriften und Online-Magazinen; „Kundalini Yoga für RollstuhlfahrerInnen“ ist ihr erstes Buch.

Philippe Pozzo di Borgo über „Kundalini Yoga für RollstuhlfahrerInnen“

Über Kuwerts Arbeit sagt Philippe Pozzo di Borgo, Autor des Buches „Ziemlich beste Freunde“, folgendes: „Ich war fasziniert von Antjes Sichtweise, mit Tetraplegikern wie ich es bin, ziemlich gut Yoga machen zu können. Ich freue mich auf das Buch in englischer Übersetzung und wünsche Antje viel Erfolg darin, Zerbrechlichkeit in Aktivität zu verwandeln, indem wir aus unserer scheinbaren Schwäche eine Stärke machen.“

*Stand: Oktober 2014

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.