Barrierefrei unterwegs in Sachsen

Alleine schon wegen seiner malerischen Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz ist Sachsen eine Reise wert. Der Reiseführer „Sachsen Barrierefrei – Unterkünfte, Kultur, Freizeit“ erklärt, wie Menschen mit Mobilitätseinschränkungen das Bundesland so barrierearm wie möglich erleben können.

Bild 95170312 copyright Mikhail-Markovskiy, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Die 130 Seiten starke Broschüre „Sachsen Barrierefrei – Unterkünfte, Kultur, Freizeit“ und die Online-Datenbank www.sachsen-barrierefrei.de stellt barrierefreie touristische Angebote in Sachsen vor. Sie beschreibt die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Einrichtungen, d. h. von Unterkünften sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen und beantwortet damit die Fragen nach dem „Wo wohne ich?“ und „Was unternehme ich vor Ort?“; allerdings gibt es kaum Informationen über Anreisemöglichkeiten, den lokalen Nahverkehr und darüber, wie barrierefrei die Städte bzw. Regionen an sich sind.

Alle Unterkünfte und Freizeitangebote sind nach (vom Herausgeber selbst festgelegten) Richtlinien der Barrierefreiheit vor Ort geprüft. Dass die vorgestellten Hotels, Gasthäuser, Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Museen, Bäder, Restaurants und weitere touristische Einrichtungen den Anforderungen und Ansprüchen von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen entsprechen, soll so gewährleistet sein.

Aus dem Inhalt

Leipzig

Leipzig

Die Broschüre ist nach Städten und Regionen gegliedert:

  • Dresden
  • Leipzig
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Oberlausitz
  • Sächsisches Burgen- und Heideland
  • Sächsisches Elbland
  • Sächsische Schweiz
  • Vogtland

Als Extra gibt es für jede Stadt bzw. Region eine Tourenempfehlung, in der zwei Möglichkeiten für Tagesausflüge detailliert dargestellt werden.

Es folgen die Rubrik „Wichtige Adressen“ und eine Übersichtskarte von Sachsen.

Piktogramme und was sie bedeuten

In einem herausnehmbaren Faltblatt liefert die Broschüre eine Übersicht über die verwendeten Piktogramme und ihre Bedeutung.

Die Piktogramme dienen zur visuellen Darstellung der Zugangsinformationen und sind nicht an die Bewertungen wie rollstuhlgeeignet oder bedingt rollstuhlgeeignet gekoppelt. Vielmehr kommt es darauf an, die tatsächliche Zugänglichkeit eines Angebotes so detailliert wie möglich darzustellen, um dem Rollstuhlfahrer die Planung seiner Reise nach seinen individuellen Ansprüchen zu ermöglichen. Im Einzelnen geben sie Auskunft über:

  • Parkmöglichkeiten
  • Eingang in die bzw. Wege innerhalb der Einrichtung
    • Angabe zu Türbreite und stufenlosen Zugängen (oder Rampe)
  • Aufzüge
    • Angabe zu Bedienelementen, Türbreite, stufenlosen Zugängen (oder Rampe) und Aufzugsgrundfläche
  • WC
    • Angabe zu Türbreite, stufenlosen Zugängen (oder Rampe), Bewegungsfläche und Haltegriffen
  • Hotelzimmer
    • Angabe zu Türbreite, stufenlosen Zugängen (oder Rampe), Bewegungsfläche neben dem Bett und Bewegungsfläche im Bad
    • Beherbergungsbetrieb mit 4 oder mehr Rollstuhlfahrer-Zimmern
  • Sanitäre Einrichtungen in Hotels, Schwimmbädern und Sportstätten
    • Angabe zu Türbreite, stufenlosen Zugängen (oder Rampe), Bewegungsfläche im Sanitärraum, unterfahrbaren Waschbecken, Haltegriffen im Bad, Infos zur Barrierefreiheit im Duschbereich
  • Schwimm- und Wellnessbäder
    • Angabe zu Lift oder Rampe am Schwimmbecken, Bewegungsfläche und Sitzgelegenheit in Umkleidekabine und Infos zu sanitären Einrichtungen

Bestellt werden kann die kostenlose Broschüre  „Sachsen Barrierefrei – Unterkünfte, Kultur, Freizeit“ bei der Tourismus- und Marketinggesellschaft Sachsen, auf deren Website auch eine Online-Version zur Verfügung steht.

Weitere Informationen

Für mehr Informationen zum barrierefreien Sachsen siehe: www.sachsen-barrierefrei.de

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.