Beckenbodentraining – auch bei inkompletter Querschnittlähmung

Der Beckenboden ist ein kaum beachteter Muskel, der nichtsdestotrotz wichtige Funktionen innehat. Erst wenn diese gestört sind, wird vielen die Bedeutung des Beckenbodens bewusst. Wichtig zu wissen ist, dass dieser Muskel zur Erhaltung der Blasen- und Darmkontinenz in jedem Alter trainiert werden kann.

SH-103352351-sam72-gross

Inkontinenz ist ein Thema, das nur langsam aus der Tabuzone rückt. Fakt ist, dass in Deutschland vier bis sechs Millionen Menschen leben, die an einer Blasen- oder Stuhlinkontinenz leiden. Und vermutlich ist von einer weit höheren Dunkelziffer auszugehen, denn viele leben zurückgezogen, arrangieren sich mit Hilfsmitteln und suchen keine professionelle Hilfe. Grundsätzlich sind mehr junge Frauen als Männer von Inkontinenz betroffen, im Alter jedoch ist das Vorkommen bei beiden Geschlechtern gleich.

Unterschied zwischen Mann und Frau

Warum der weibliche Beckenboden schwächer ist, erklärt sich anhand seines Aufbaus. Der Beckenboden ist eine Muskelplatte, die den knöchernen Beckenring nach unten hin abschließt; der ganze untere Bauchraum wird von ihr getragen und gestützt. Die Beckenbodenmuskulatur besteht aus drei Schichten bzw. Muskelplatten und verläuft längs- und quergestreift, so dass dieses Muskelgeflecht zu viel Stabilität führt (siehe Abbildungen unten). Zwischen Männern und Frauen gibt es Unterschiede im anatomischen Aufbau und in der Kraft des Beckenbodens. Das männliche Becken ist eng, hoch und schmal und der Beckenbodenmuskel wird nur von zwei Körperöffnungen unterbrochen, nämlich Harnröhre und After, was ihm eine besondere Stabilität verleiht. Frauen hingegen haben ein weites und niedriges Becken, das für Schwangerschaft und Geburt ausgelegt ist. Außerdem wird die Muskelplatte neben Harnröhre und After noch von der Scheide unterbrochen. Dies macht aus physiologischen Gründen die Funktion bereits weniger belastbar.

Abb. 3 Knöchernes Becken Frau+Mann

 

Funktion des Beckenbodens

Die Beckenbodenmuskulatur hat die Funktion die unteren Bauchorgane zu stützen. Haltung und Atmung stehen in engen Zusammenhang mit dem Beckenboden. Durch die Lage der einzelnen Muskelstränge wird die Schließmuskelfunktion von Harnröhre und After noch weiter unterstützt. Der Beckenboden muss bei Belastungen wie beim Niesen oder Hüpfen den Druck reflektorisch gegengehalten. Während sich der Enddarm oder die Blase füllen, ist er in einer Grundspannung und entspannt, wenn die Ausscheidung eingeleitet wird. Auch bei der Geburt oder beim Geschlechtsverkehr ist das Entspannen und Loslassen von wichtiger Bedeutung. Entgegen der Tatsache, dass viele Männer behaupten, sie hätten gar keinen Beckenboden, unterstützen der Harnröhrenschwellkörpermuskel (M. bulbocavernosus) und Sitzbeinschwellkörpermuskel (M. ischiocavernosus) aus der äußeren Schicht des Beckenbodens beim Mann die Erektion und Ejakulation. Erektionsstörungen können somit auf einen schwachen Beckenboden hinweisen.

Aufbau der Beckenbodenmuskulatur

Die Abbildungen zeigen den Aufbau der einzelnen Muskelschichten des Beckenbodens. Hier wird der Unterschied zwischen Mann und Frau nochmals deutlich. Im Beckenbodentraining werden die einzelnen Schichten aktiviert und entspannt.

1. Aufbau des äußeren, mittleren und inneren Beckenbodens bei der Frau

 

4.1.2

 

2. Aufbau des äußeren, mittleren und inneren Beckenbodens beim Mann

 

 Abb. 7 Mittlere Beckenbodenschicht_MannAbb. 9 Innerste Beckenbodenschicht_Mann

 

Beckenbodentraining – für Querschnittgelähmte geeignet?

Liegt eine diagnostizierte Beckenbodenschwäche oder -funktionsstörung vor, können mit einem angeleiteten Beckenbodentraining die Beschwerden behoben oder zumindest gelindert werden. Beschwerden umfassen die Kontinenzsituation, aber auch Entleerungsstörungen oder Dranggefühle von Blase und Darm geben Anlass den Beckenboden zu stärken. Beim Querschnittgelähmten setzt dies eine medizinische Einschätzung voraus. Hier muss für ein erfolgreiches Beckenbodentraining noch eine Restfunktion der Beckenbodenmuskulatur nebst einer minimalen Sensibilität vorhanden sein, was nach der Klassifikation der American Spinal Injury Association (ASIA) mindestens Grad C entspricht.

Bild 105463919 Copyright blamb, 2013. Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Wer bietet Beckenbodentraining an?

Ein Beckenbodentraining sollte von einer fachlich qualifizierten Person angeleitet werden. Dies sind Physiotherapeuten mit dem Schwerpunkt Beckenboden oder auch speziell ausgebildete Beckenbodentrainer (z. B. nach dem BeBo® Konzept). Bei einer Selbstanleitung kann es passieren, dass Übungen falsch durchgeführt werden und die Situation sogar verschlimmern. Es gibt die Möglichkeit in der Gruppe zu trainieren oder Einzeltermine zu vereinbaren. Ein Muskel, der trainiert wird, um stark zu sein, muss lebenslang trainiert werden, wenn er seine Funktion aufrechterhalten soll. Deshalb ist es wichtig, das Gelernte im Alltag auch anzuwenden und zu verfestigen.

Wie kann man seinen Beckenboden trainieren?

Zunächst muss der Muskel wahrgenommen werden. Mit dem vorangegangenen Wissen zum Aufbau des Beckenbodens in mehreren Schichten werden Übungen im Stehen, Sitzen und Liegen durchgeführt, die die einzelnen Schichten oder mehrere ansteuern. Durch die verschiedenen Positionen und unter Zuhilfenahme von verschiedenen Materialien, wie Kirschkernkissen, Sitzkeil oder Softball, kann der Beckenboden immer wieder anders erfahren werden. Dabei wird die Beckenbodenmuskulatur rhythmisch angespannt und wieder losgelassen oder mit einer Daueranspannung gekräftigt. Die bewusste Entspannung ist genauso wie die Anspannung zu üben. Viele haben Angst, dass sie Urin verlieren könnten, wenn sie die Beckenbodenanspannung nachlassen. Das ist nicht der Fall. Dazu braucht es die Verbindung von Gehirn und Blase, wodurch das Relaxieren des Schließmuskels freigegeben wird.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.

  1. Albert Weißenbach 09.12.2015, 22:31 Uhr

    Ich habe eine Myelomeningocele auf der Höhe L3/L4. Gibt es da eine Möglichkeit die Beckenbodenmuskulatur da zu trainieren, oder ist das nicht möglich?

    • Kerstin Gitschel 11.12.2015, 09:08 Uhr

      Sehr geehrter Herr Weißenbach,
      ob die Beckenbodenmuskulatur auf dieser Höhe trainiert werden kann, ist nicht pauschal zu beantworten, sondern sehr individuell. Wir würden Ihnen empfehlen, Ihre Situation von einem spezialisierten Physiotherapeuten abklären zu lassen. Ein Tipp: Achten Sie bei Ihrer Suche auf zusätzliche Qualifikation im Bereich Beckenboden wie bspw. BeBo-Gesundheitstraining oder Physio Pelvica Qualifikation.
      Viel Erfolg!
      Kerstin Gitschel