Für Schweizer: Ausweiskarte für Reisende mit Behinderung

Für Menschen mit festem Wohnsitz in der Schweiz gibt es die „Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung“. Sie ermöglicht die kostenfreie Mitnahme von Begleitpersonen bzw. Assistenzhunden in Personenbeförderungsmitteln der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB).

Bild 58947850 Copyright goodluz, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Personen mit einem festen Wohnsitz in der Schweiz, die bei Reisen auf eine Begleitperson und/oder einen Assistenzhund angewiesen sind, können eine Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung beantragen. Mit dieser Ausweiskarte und dem gültigen Fahrausweis des (z. B.) Rollstuhlfahrers reisen die Begleitperson und/oder der Assistenzhund in öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos mit. Die Begleitperson ist bei diesem Arrangement dazu verpflichtet, der behinderten Person beim Ein- und Aussteigen und auch bei Eventualitäten während der gesamten Reise behilflich zu sein.

Den Ausweis beantragen

Die kantonalen Stellen der Wohnregion des Menschen mit Behinderung sind für Informationen und Ausgabe der Ausweiskarte zuständig.

Um den Ausweis zu beantragen, muss sich der Interessierte das Formular der SBB herunterladen und vom behandelnden Arzt ausfüllen lassen. Wenn Arzt und Betroffener das Formular beide unterschrieben haben, sendet es der Antragsteller zusammen mit einem aktuellen Passfoto an das zuständige kantonale Amt.

Genauere Informationen zu den kantonalen Stellen erteilen die SBB unter Kantonale Stellen.

Gültig ist die Begleitkarte für höchstens vier Jahre. Nach Ablauf dieser Zeit, muss sie neu beantragt werden.

Wo ist die Ausweiskarte gültig?

Die Begleiterkarte ist auf den Strecken der am direkten Personenverkehr beteiligten schweizerischen Transportunternehmen gültig. Genauere Informationen erteilen die SBB unter Gültigkeitsbereiche der Ausweiskarte für Reisende mit Behinderung.

Was wenn man ins Ausland reist?

Mit der Begleiterkarte erhalten Personen mit Behinderung im internationalen Verkehr für die meisten europäischen Länder Ermäßigungen, sofern sie die Fahrkarte in der Schweiz kaufen.

Was wenn man kein Schweizer ist?

Für ausländische Reisende (d. h. Menschen mit festem Wohnsitz in einem anderen Land) mit Behinderung gibt es keine Vergütung bei der Mitnahme von Begleitpersonen oder Assistenzhunden.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.