Tabletten leichter schlucken können

Der Mensch muss 56 Muskelpaare bemühen, wenn er etwas schlucken will. In Zusammenhang mit einer hohen Rückenmarksverletzung kann auch das Schlucken erschwert sein. Forscher untersuchten empirisch zwei Techniken zur Einnahme von Tabletten.

SH-128013620-Kasia Bialasiewicz-original

Wissenschaftler der Universität Heidelberg erprobten die beiden Techniken an 151 erwachsenen Studienteilnehmern. Die schluckten auf ihre eigene, selbstgewählte Art zunächst 16 Placebos in unterschiedlicher Form und Größe. Nach jeder Einnahme gaben sie auf einer Skala von eins bis sieben an, wie schwer die Tablette oder Kapsel für sie persönlich zu schlucken gewesen war.

Im Anschluss sollten sie die Tabletten, die am schwersten runtergingen, noch einmal schlucken. Dazu bekamen sie für Tabletten die „Plastikflaschen-Methode“ (pop-bottle-method) und für Kapseln die Vorwärts-Neige-Technik (lean-forward-technique) gezeigt.

Beide Methoden empfanden die Probanden als sehr effektiv. Die Plastikflaschen-Methode half 60% der Teilnehmer deutlich beim Schlucken. Sie wurde insgesamt 283 Mal durchgeführt und 191 Mal positiv bewertet. Die Vorwärts-Neige-Technik beschrieben 32 und 35 Teilnehmer als Erleichterung beim Schlucken.

Die Plastikflaschen-Technik

  • Menschen, die Tabletten mit dieser Technik einnehmen, legen sich die Tablette auf die Zunge und schließen die Lippen fest um die Öffnung einer Plastikflasche.
  • Mit einer schnellen Bewegung saugen sie Wasser aus der Flasche und schlucken den schwungvollen Zug mit der Tablette zusammen runter.
  • Die Flasche darf dabei ruhig eindellen, nur Luft sollte nicht nachströmen.

Die Technik erfordert es, dass Personen ihren Mund um die Öffnung einer Plastikflasche legen können, um das Nachströmen von Luft zu verhindern. Sie müssen in der Lage sein, eine Flasche entsprechend zu handhaben  oder brauchen Hilfe dabei. Daher wird die Methode wohl nicht in jedem Fall praktikabel sein.

Die Vorwärts-Neige-Technik

Diese Methode ist einfacher zu handhaben und erzielte auch in der Studie die größten Erfolge:

  • Den Kopf aufrecht halten und die Kapsel auf die Zunge legen.
  • Einen mittelgroßen Schluck Wasser aufnehmen, ohne ihn zu schlucken.
  • Den Kopf Richtung Brustkorb neigen und dabei das Wasser und die Kapsel runterschlucken.

Die – zum Teil mit Luft gefüllte – Kapsel bewegt sich auf dem Wasser automatisch Richtung Rachen, wenn sich der Kopf nach unten neigt. So lässt sie sich einfacher schlucken.

Die Forscher rieten davon ab, den Kopf in den Nacken zu legen und dann zu schlucken, wie es häufig gemacht wird. Dadurch sei die Speiseröhre verengt und das Schlucken werde eher noch erschwert.

 

Siehe auch:  Schluckfunktionsstörungen bei Querschnittlähmung

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.