Strategien bei Untergewicht und Mangelernährung bei Querschnittlähmung

Weitaus seltener als eine Gewichtszunahme nach einer Rückenmarksverletzung, aber nicht weniger kritisch, ist Untergewicht und die damit oft einhergehende Mangelernährung bei Querschnittlähmung.

Bild 91542197 Copyright sheff, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Untergewicht kann verursacht werden durch verminderten Appetit als Nebenwirkung von Medikamenten, als Folge depressiver Verstimmungen oder als Alterserscheinung. Wenn als Begleiterscheinung einer Querschnittlähmung eine Schluckfunktionsstörung auftritt (siehe: Schluckfunktionsstörung bei Querschnittlähmung), kann auch diese Ursache für eine verminderte Nahrungsaufnahme sein. Wird der verminderten Nahrungsaufnahme nicht gegengesteuert, kann eine Mangelernährung auftreten.

  • Untergewicht scheint auf den ersten Blick kein allzu großes Problem zu sein, kann aber auch jenseits der Möglichkeit einer Mangelernährung, ein gewisses Gesundheitsrisiko darstellen. Zum einen steht dem Betroffenen nicht ausreichend Energie zur Verfügung, um durch den Tag zu kommen. Zum anderen sind Querschnittgelähmte mit Untergewicht und geringem Körperfett deutlich häufiger von einer Druckstellensymptomatik betroffen als Querschnittgelähmte mit Idealgewicht, da der Polstereffekt des subkutanen Fettgewebes entfällt (Zäch/Koch, 2006).
  • Eine Mangelernährung ist eine anhaltende Unterversorgung des Körpers mit Energie und/oder Mikronährstoffen, d. h. Mineralien, Vitaminen, etc. Sie kann zusätzlich zu Untergewicht bei verminderter Nahrungsaufnahme auftreten oder auch bei normalem Gewicht und normalem Essverhalten aufgrund einer unvollständigen oder fehlenden Nährstoffaufnahme im Gastrointestinaltrakt (siehe: Verdauung und der Verdauungsstrakt). Diese kann durch Darmverletzungen oder -krankheiten oder auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten verursacht werden; ob eine neurogene Darmfunktionsstörung einen Einfluss auf die Nährstoffaufnahme im Verdauungssystem hat, ist bis heute nicht nachgewiesen.

Da alle (Makro– und Mikro-) Nährstoffe wichtige Aufgaben im Körper erfüllen und für das Ausführen und Zusammenspiel seiner Funktionen sorgen, ist eine Unterversorgung auf Dauer ein großes Problem und kann zu teils irreversiblen Störungen führen. Kreislaufstörungen, Konzentrations- und Hautprobleme, Osteoporose, das vermehrte Auftreten von Dekubiti sowie bleibende Schäden an Organen und Nervensystem können Folgen von Mangelernährung sein.

Als Gegenstrategie wäre es sträflich bei Untergewicht zu Junk Food und Süßigkeiten zu greifen. Hiermit würden zwar tatsächlich mehr Kalorien zugeführt werden, allerdings in Form von vorwiegend Zucker und Transfetten. Beides nicht wirklich die Paradebeispiele für eine gesunde Ernährung. Stattdessen sollte man – zusätzlich zu ballaststoffreichen Gemüsen und (Vollkorn-) Getreideprodukten – zu hochkalorischen Lebensmitteln mit einer hohen Nährstoffdichte greifen.

Lebensmittel, die eine Gewichtszunahme unterstützen:

  • Avocados SH-107614919-Subbotina-Anna-klein
    Die Frucht des Lorbeergewächses wird auch als „Butter des Urwalds“ bezeichnet und ist reich an gesunden Fettsäuren und Mineralien.
  • Nüsse und Samen
    Nüsse und Samen bzw. Saaten sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, sekundären Pflanzenstoffen, gesunden Fettsäuren (u. a. Omega-3 und -6), Mineralien (vor allem Magnesium und Kalzium) und Vitaminen (vorwiegend B-Vitamine). Zur Auswahl stehen z. B.:

    • Cashewnüsse sh_70698529-Dionisvera-klein2
    • Kürbiskerne
    • Mandeln
    • Mohnsaat
    • Sesamsaat
    • Sonnenblumenkerne
    • Walnüsse

Bei Schluckbeschwerden oder einer Störung des Kauapparates kann auch zu einer Creme aus den genannten Sorten gegriffen werden. Reine Nussmuse aus ungeschälten Nüssen oder Samen gibt es in Reformhäusern und gut sortierten Supermärkten.

  • Seefisch (fettreich) Bild 113450101copyright Jacek-Chabraszewski, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com
    Fetthaltiger Seefisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die eine Rolle bei der Gesundhaltung und der Unterstützung der Funktion von Herz, Gehirn und Gefäßen spielen. Zur Auswahl stehen z. B.:

    • Hering
    • Makrele
    • Lachs
    • Sardinen

Da eine Belastung durch Quecksilber und andere Schwermetalle in Fisch aus den Weltmeeren nicht wegzudiskutieren ist, empfiehlt es sich auf Bioprodukte zurückzugreifen. Zur Erhaltung der Omega-3-Fettsäuren muss die Zubereitung schonend erfolgen. Geeignet sind Dünsten oder Grillen. Vom Frittieren und/oder Panieren ist abzuraten.

  • Trockenfrüchte
    Der Superstar unter den Trockenfrüchten ist die Dattel. Getrocknete Datteln sind reich an Ballaststoffen und Zucker (und damit an Energie). Zudem enthalten sie in beachtlichen Mengen Bild 57276793 Copyright marilyn-barbone, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

    • Eisen
    • Kalium
    • Kalzium
    • Magnesium
    • Vitamin C (siehe: Verblüffend vitaminreich)
    • Vitamin D
    • Vitamine der B-Gruppe
    • Phosphor
    • Kupfer
    • Zink Bild 57276793 Copyright marilyn-barbone, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com
  • Weitere Trockenfrüchte, die man z. B. in einer Frucht-Nuss-Mischung über den Tag verteilt knabbern kann, sind z. B.:
    • Apfelringe
    • Aprikosen
    • Cranberrys
    • Kirschen
    • Pflaumen
    • Rosinen
    • Sultaninen

Bei Fruktoseintoleranz (siehe: Nahrungsmittelunverträglichkeiten) sind Trockenfrüchte natürlich zu meiden.

  • Trinknahrung selber machen
    Für einen Energieshake, der mit ca. 1.500 kcal schon den Großteil des Tagesbedarfs von Querschnittgelähmten deckt, braucht man:

    • 75 g Haferflocken „blütenzart“
    • 2 EL Leinnöl
    • 2 EL Kakaopulver
    • 500 ml Vollmilch 3,5 % Fett oder Mandelmilch
    • 2 EL Traubenzucker (optional)
    • 50 g Sahnequark
    • 100 g gefrorene Beeren
    • 3 EL Cashewkerne (über Nacht in Wasser eingeweicht)
    • 1 Banane
    • 1 TL Zitronensaft

    Zubereitung:
    Die Cashewkerne abgießen, dann alle Zutaten so lange im Mixer mixen, bis ein sämiger Drink entstanden ist. In zwei bis drei Portionen zusätzlich zu den üblichen Mahlzeiten über den Tag verteilt genießen.

    Dieser Shake steckt voller gesunder Fette, dem Energielieferanten Kohlenhydrate, verdauungsfördernder Ballaststoffe und hochwertigem Eiweiß – ganz ohne den Einsatz von Ergänzungen. Durch seine Sämigkeit, fällt es auch Menschen mit Schluckbeschwerden leicht ihn zu trinken.

Was die Expertin sagt: Claudia Hess im Gespräch

Der Querschnitt.de sprach mit Diätassistentin und Ernährungsberaterin Claudia Hess über mögliche Gegenstrategien bei Untergewicht und/oder Mangelernährung bei Querschnittlähmung.

  1. Wieso kann es bei Querschnittlähmung zu Untergewicht und/oder Mangelernährung kommen?
    Neben den oben genannten Ursachen wissen Betroffene häufig nicht, dass sie untergewichtig sind, weil zum einen vielen nicht bekannt ist, was denn nun ihr Idealgewicht als Rollstuhlfahrer ist und zum anderen die Kontrollmöglichkeiten fehlen. Eine Rollstuhlwaage haben die wenigsten, andere Wiegemöglichkeiten sind für den Alltag oft zu umständlich. Und dann ist da noch das Problem, dass manche Menschen sich bewusst dazu entscheiden weniger zu essen oder Mahlzeiten ausfallen zu lassen, nämlich dann wenn sie zu Durchfällen neigen. Die Idee dahinter ist: „Wenn ich nicht esse, hab ich auch keine Durchfälle mehr.“ Das ist natürlich keine gute Idee; Durchfällen kann auf andere Weise entgegen gewirkt werden.
    a
  2. Wie können Querschnittgelähmte erkennen, dass bei ihnen Untergewicht bzw. eine Mangelernährung vorliegt?
    Manche Kliniken, auch Querschnittzentren, führen ein sog. Nutrition Risk Screening (NRS) durch, das den Ernährungszustand ermittelt und es ermöglich sofortige Maßnahmen zu ergreifen, wenn eine Mangelernährung droht. Symptome einer Mangelernährung sind z. B. Müdigkeit & Antriebslosigkeit, allgemeine Schwäche oder vermehrt auftretende Infekte. Letztendlich lässt sie sich aber nur über ein Blutbild bestimmen, das vom Arzt erstellt werden muss.Es wäre gut eine Möglichkeit zu finden, regelmäßig das Gewicht zu kontrollieren, sei es durch eine eigene Waage oder beim Arzt. Das wäre schon mal ein erster Schritt, denn Untergewicht kann ein Einstieg in die Mangelernährung sein. Andererseits kann eine Mangelernährung auch bei Normalgewicht auftreten.
    a
  3. Was rätst Du Querschnittgelähmten, die sich wegen ihres Untergewichts bzw. einer Mangelernährung an Dich wenden?
    sh_115794139--Ingrid-Balabanova-kleinDie Empfehlungen sind abhängig von der Ursache des Untergewichts oder der Mangelernährung. Generell sollte auf eine Ausgewogenheit der Ernährung geachtet werden, doch um akutem Untergewicht entgegenzuwirken, können schon vermehrt Speisen angeboten werden, die der Betroffene besonders mag. Diese können je nach Bedarf angereicht werden, z. B. durch die oben erwähnten Nussmuse oder fettreiche Milchprodukte wie Sahne oder Käse mit Doppelrahmstufe. Auch der Zusatz von Traubenzucker in z. B. Smoothies, kann einen extra Energiekick geben. Nüsse und Trockenfrüchte können immer mal wieder zwischendurch genascht werden und es gibt die Möglichkeit selbst gemachte „Energiekugeln“ als Snack zu genießen. Dazu einfach gemahlene Nüsse und pürierte Trockenfrüchte zu einer zähen Paste vermengen und tischtennisballgroße Kugeln daraus formen.
    Für weitere Informationen siehe untenstehende Tabelle: Lebensmittel bei Unterernährung.
    a
    Wenn eine Schluckfunktionsstörung die Ursache ist, ist die Konsistenz der Nahrung entscheidend. Oft reicht es die Nahrung, z. B. eine Suppe, mit Verdickungsmitteln, etwa Johannisbrotkernmehl oder Reisflocken, anzudicken und dadurch besser schluckbar zu machen. Ansonsten kann auf spezielle hochkalorische Trinknahrung zurückgegriffen werden. Diese können je nach dem Makro- oder Mikronährstoff, an dem es mangelt, zusammengesetzt sein. Hierbei sollte man aber nicht irgendein Produkt wählen, sondern sich individuell beraten lassen. Wer keinen Appetit auf große Portionen hat, sollte mehrmals kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen. Auch ist es wichtig sich bei Zubereitung Zeit zu nehmen und auch auf die Präsentation auf dem Teller zu achten. Vor allem bei Kindern kann das Interesse am Essen gestärkt werden, wenn man sie am Zubereiten, am Säubern, Schneiden und Würzen teilhaben lässt.
    a
  4. Was ist ein realistisches Ziel bei dem Versuch an Gewicht zu zunehmen?
    Das ist sehr schwer zu sagen. Mit mehr als einem Kilogramm im Monat ist kaum zu rechnen. Hinzu kommt, dass eine Gewichtszunahme auch bedeutet, dass man mehr Energie, d. h. Kalorien braucht, einfach nur um über den Tag zu kommen. Die Nahrungsmenge muss also weiter gesteigert werden, je mehr man zunimmt.
    a
  5. Gibt es hier Aspekte, von denen Du strikt abrätst?
    Auf eine Ausgewogenheit der Ernährung sollte schon geachtet werden, doch wenn es primär darum geht Gewicht zuzulegen, gilt vor allem am Anfang, dass gegessen werden darf, was schmeckt und vertragen wird.

Weitere Informationen

gemueserollisausschnittClaudia Hess ist Diätassistentin und Ernährungsberaterin/DGE und seit 2010 als Ernährungsfachkraft im Beratungszentrum für Ernährung und Verdauung in der Manfred-Sauer-Stiftung tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Adipositastherapie. Nebenberuflich ist Hess in Programmen der Gesundheitsprävention verschiedener Krankenkassen aktiv.

Für mehr Informationen zum Beratungszentrum und seiner Arbeit siehe: Beratungszentrum für Ernährung und Verdauung Querschnittgelähmter. Für eine kostenfreie persönliche Beratung können sich Querschnittgelähmte und deren Familien (auch) telefonisch gerne an Claudia Hess wenden.

 

Tabelle: Lebensmittel bei Unterernährung

tabelleberatungszentrum

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.