Sauber! Socken und Slipper für den Rollstuhl

Mit diesen Produkten können sich nun auch Rollstuhlfahrer endlich (wieder) „auf die Socken machen“ oder „in die Puschen kommen“. Die Socks (Socken) sind als Überzieher für die Lenkräder gedacht, die Slipper (Hausschuhe) für die Reifen. Und dann gibt es da noch die Mud Eaters für passionierte Saunagänger.

Bild Wheelchair-Socks-and-Slippers Copyright Reha Design, 2015 Mit freundlicher Genehmigung von Gene Emmer

Um die eigene Wohnung bzw. das Haus sauber zu halten, ziehen die meisten Menschen ihre Straßenschuhe aus, wenn sie nach Hause kommen und tragen stattdessen entweder Hausschuhe oder laufen einfach barfuß oder in Socken herum. Rollstuhlfahrer sind meist egal ob drinnen oder draußen auf immer denselben Reifen unterwegs und das obwohl die Räder demselben Schmutz ausgesetzt sind wie die Schuhsohlen von Fußgängern. An das, was dadurch auf Boden oder Teppich landet, mag man gar nicht erst denken…

Reifenüberzieher für ein sauberes Zuhause

Socken für Lenkräder.

Socken für Lenkräder.

Die Reifen beim Nachhausekommen zu wechseln, wäre natürlich albern, einen Rollstuhl für drinnen und einen für draußen zu haben, ist für die meisten utopisch. Der Hersteller RehaDesign.com liefert eine Lösung mit den Produkten Wheelchair Slippers und Wheelchair Socks. Diese Überzieher aus samtweichem Plüsch bedecken die Räder bzw. die Lenkräder und schützen so Boden und Teppiche vor Verschmutzung, Reifenspuren und eventueller Beschädigung.

Sowohl die Slipper als auch die Socks sind aus weichem, waschbarem Material und auf der Innenseite mit einem speziellen Futter versehen, das ein Abrutschen vom Rad verhindert. Erhältlich sind die Slipper in den Farben beige, lila, blau und schwarz; die Socks derzeit nur in beige.

Das Anbringen ist laut Hersteller einfach und kann innerhalb kürzester Zeit wahlweise vom Rollstuhl oder von einem externen Sitz aus vorgenommen werden und ist auch bei eingeschränkter Rumpfstabilität und Armkraft möglich. Wie dies aussehen kann, zeigen die Videos am Ende des Beitrags.

Mud Eaters für Nassbereiche

Mud Eaters

Mud Eaters

Während die Socks und Slipper aus weichem, wasseraufsaugenden Material sind, ist das Produkt Mud Eaters für die Nutzung in Bädern und Saunen gedacht. Wenn man Glück hat, bekommt man als Rollstuhlfahrer beim Besuch von öffentlichen Schwimmbädern, in Hotels oder in Spas und Sauna-Landschaften einen hauseigenen Rollstuhl zur Verfügung gestellt. Wenn Einrichtungen einen solchen aber nicht bereithalten, oder schon alle belegt sind, oder man ganz einfach seinen eigenen Rollstuhl behalten möchte, weil man mit diesem am sichersten und bequemsten unterwegs ist, können die Mud Eaters über die Reifen gezogen werden. Sie sind aus wasserabweisendem Neopren und sehr widerstandsfähig. Sie sind etwas schwieriger anzubringen als die Slipper; der Nutzer muss über normale Rumpfstabilität, Armkraft und Handfunktion verfügen, wenn er sie selbst anbringen will.

Kosten* und Bezugsquellen

In Deutschland sind zumindest die Slipper über den Onlinefachhandel erhältlich (z. B. hier).

Die Socks und Mud Eaters (und natürlich auch die Slipper) können von RehaDesign direkt bezogen werden.

  • Kosten Wheelchair Slippers ca. 40 Euro inkl. Versand pro Paar
  • Kosten Wheelchair Socks ca. 40 Euro inkl. Versand pro Paar
  • Kosten Mud Eaters ca. 60 Euro inkl. Versand pro Paar

Auch ein Hersteller aus Japan, ein Land, in dem man die Schuhe grundsätzlich auszieht, egal wessen Haus man betritt, hat sich des Problems der schmutzigen Reifen angenommen. Das Produkt Wheelchair Wheel Cover ist in schwarz erhältlich und kostet ca. 23 Euro je nach Wechselkurs. Hinzu kommen allerdings die Kosten für den Versand aus Japan, die zwischen 8 und 15 Euro liegen. Zur Händlerwebsite geht es hier.

Sauber in die Wohnung

Der Wehrmutstropfen: Alle genannten Produkte sind für manuelle nicht aber für Elektro-Rollstühle geeignet. Für diese Zielgruppe muss die Lösung für einen sauberen Boden derzeit noch anders aussehen.

Am preisgünstigsten ist es im Eingangsbereich des Hauses, am besten noch vor der Haustür, Reinigungsmaterial wie Handfeger, ein saugfähiges Reinigungstuch und evtl. Reinigungsflüssigkeit in einer Sprayflasche zu deponieren.

Eine weitere Möglichkeit ist das Anbringen von befahrbaren Abtropfgittern, praktischerweise mit einem Gartenschlauch in greifbarer Nähe, was wenigstens im Eigenheim nicht ganz so utopisch ist wie es zunächst klingen mag, und/oder das Verwenden von langen, saugfähigen Fußmatten (sog. Sauberlaufmatten), die viel Flüssigkeit aufnehmen können. Vor allem in der kalten Jahreszeit, wenn es oft mal regnet oder schneit, ist dies sinnvoll, wenn das Wasser und der Schmutz, der den Rollstuhlreifen dann nur zu oft anhaftet, gar nicht erst in den Innenraum gelangen soll. Allerdings müssen diese Gitter und Matten ebenfalls regelmäßig gereinigt und/oder getrocknet werden, was wiederum einen zusätzlichen Aufwand bedeutet. Ob man da nicht ebenso gut gleich den Boden wischen kann, gilt es abzuwägen.

 

Aufziehen der Wheelchair Socks

Aufziehen der Wheelchair Slippers

*Alle Preise Stand Oktober 2015.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.