Das sind die Behindertensportler des Jahres 2015

Anna Schaffelhuber hat es wieder geschafft. Bereits zum vierten Mal nimmt sie die Auszeichnung Behindertensportlerin des Jahres des DBS entgegen. Ebenfalls erneut freut sich die Basketballmannschaft der Damen; und zum ersten Mal Georg Kreiter.

Bild 110592482 copyright rangizzz, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Anna Schaffelhuber

Die WM-Goldmedaillengewinnerin im Super-G und im Riesenslalom, Anna Schaffelhuber, konnte erneut durch ihre herausragenden Leistungen in diesem Jahr die Wahl für sich entscheiden und erhält damit zum vierten Mal die beliebte Auszeichnung des Deutschen Behindertensportverbands. Darüber hinaus darf sich die Monoskifahrerin in den kommenden zwei Jahren offiziell „Beste Behindertensportlerin der Welt“ nennen (siehe: Anna Schaffelhuber ist Weltbehindertensportlerin).

Bei der diesjährigen Alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Panorama (Kanada) konnte die fünffache Paralympics-Siegerin gleich vier Medaillen gewinnen. Die Regensburgerin sicherte sich Gold im Super-G und im Riesenslalom. Hinzu kamen die Silbermedaille in der Super-Kombination und Bronze in der Abfahrt.

Doch viel Zeit zum Feiern bleibt Schaffelhuber nicht. Schon bald beginnt für die Monoskifahrerin die neue Saison. Und die nächsten Winterspiele 2018 in Pyeongchang sind stets im Hinterkopf. „Südkorea ist das große Ziel, auf das alles ausgerichtet ist“, betont die ehrgeizige Sportlerin, die auf der Piste wieder angreifen will – um die Erfolge von Sotschi möglichst zu wiederholen.

Georg Kreiter

Der WM-Goldmedaillengewinner im Riesenslalom und in der Super-Kombination, Georg Kreiter, darf sich zum ersten Mal Behindertensportler des Jahres nennen.

Bei der diesjährigen Alpinen Ski-Weltmeisterschaft im kanadischen Panorama stand der Monoskifahrer gleich zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen. Schon bald beginnt für den 30-jährigen Doppel-Weltmeister 2015 die neue Saison. Die nächsten Winterspiele 2018 in Pyeongchang sind das große Ziel.

Basketballmannschaft der Damen

Bei der diesjährigen Basketball-Europameisterschaft in Worcester (England) konnte sich das Team von Trainer Holger Glinicki im Finale gegen die Niederlande souverän durchsetzen und gewann EM-Gold. Für die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen war es der neunte EM-Titel. Mit dem Sieg der Europameisterschaft hat auch gleichzeitig die Vorbereitung auf die Paralympics 2016 in Rio begonnen. Der Lohn für diese Saison ist die Wahl zum DBS-Team des Jahres. Diese Auszeichnung nehmen die Rollstuhlbasketballerinnen mit Spielführerin Marina Mohnen, bereits zum siebten Mal entgegen.

Das erfolgreiche Team in England bildeten Annabel Breuer, Linda Dahle, Heike Friedrich, Laura Fürst, Anna Gerwinat, Barbara Groß, Maya Lindholm, Marina Mohnen, Anne Patzwald, Gesche Schünemann, Johanna Welin, Annika Zeyen. Neben Cheftrainer Holger Glinicki gehören die Co-Trainer Chris Giles und Josef Jaglowski sowie  Bundestrainer Nicolai Zeltinger, Teamarzt Dr. Jürgen Völpel  und Teammanager, Rober Bauch zur Mannschaft.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.