Mit Apps mobil in New York City

Wer plant nach New York City zu reisen, darf sich (nicht nur) zur Weihnachtszeit auf eine spannende, pulsierende, vor Leben sprühende Stadt freuen. Wenn es um die rollstuhlgerechte Zugänglichkeit des Big Apple geht, können Apps dem Besucher helfen sich zurechtzufinden.

Bild 228317416 Copyright goodluz, 2016 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

 

Frank Hüttenberger, der New York City mit dem Rollstuhl bereiste, ist voll des Lobs. Öffentliche Gebäude, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, die Fähre und sogar das Football Stadion seien für Rollstuhlfahrer problemlos zugänglich, schreibt er auf seinem Blog (siehe: Frankie goes to Hollywood – Ein Rollstuhlreisebereicht). Auch barrierefreie Toiletten seien überall zu finden und der Vorrang bei Sonderparkplätzen werde in den USA grundsätzlich respektiert.

Im Mietwagen unterwegs zu sein, ist in New York City allerdings ein ganz schönes Abenteuer. Als Besucher ist man besser mit dem Taxi oder der U-Bahn mobil. Die New Yorker Metro ist nur teilweise barrierefrei. Die größeren Haltestellen in der Nähe von Sehenswürdigkeiten sind zwar alle mit einem Aufzug oder einer Rolltreppe ausgestattet, aber dazwischen ist eine ziemliche Grauzone: Manche Stationen sind zugänglich, andere nicht. Und woher sollen Besucher wissen, wo sie die Metro verlassen können und wo nicht?

Die Wheely App

Bild 108045944 Copyright Zemler, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.comDieses Problems hat sich der New Yorker Anthony Discroll angenommen. 2014 entwickelte er die englischsprachige Wheely App, die Rollstuhlfahrern und Menschen mit Gehhilfen, Kinderwägen oder schwerem Gepäck das Fortkommen in der U-Bahn erleichtern soll. Sie zeigt, welche der Stationen mit einem Aufzug ausgestattet sind, und auch ob diese Aufzüge zum gegebenen Zeitpunkt auch tatsächlich funktionieren. Entsprechend kann man seine Route durch die Stadt so planen, dass man auch tatsächlich aus der U-Bahn wieder herauskommt.

So funktioniert‘s:

  • Man wählt die gewünschte Station und lässt sich anzeigen, ob sie rollstuhlzugänglich ist, oder man wählt eine Linie und lässt sich anzeigen, welche Stationen rollstuhlgerecht sind und sucht sich dann die aus, zu der man möchte.
  • Sobald die Station ausgewählt wurde, zeigt die App an, ob der Aufzug gerade funktioniert oder nicht.
  • Durch die Verknüpfung mit Google Maps und GPS wird der Nutzer nach dem Aussteigen aus der Bahn zum Aufzug in der Station geführt. Umgekehrt – wenn der Nutzer auf der Straße unterwegs ist und den Zugang zur Station sucht – funktioniert das ebenso. Zusätzlich wird noch ein Bild des Ortes gezeigt, an dem sich der Eingang zum Aufzug befindet.
  • Eine Straßenkarte zeigt an, wie man am besten zur U-Bahn Station kommt.
  • Eine weitere Funktion der App sollen die barrierefreien Lieblingsorte der Nutzer in der jeweiligen Umgebung anzeigen. Diese auf das Input anderer angewiesene Zusatzfunktion verläuft derzeit aber noch eher schleppend.

Finanziert wurde Wheely über eine erfolgreiche Kickstarter Kampagne. Für Einwohner und Besucher ist die Smartphone App als kostenloser Download direkt in den Appstores oder über diesen Link www.wheelyapp.com erhältlich.

Die Taxi App: Wheels on Wheels

Bild-60263935-copyright Goodluz, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.comWer nicht gerne U-Bahn fährt, sondern lieber mit dem Taxi unterwegs ist, ist in New York City, der Heimat der legendären gelben Cabbies, bestens aufgehoben. Der Service Accessible Dispatch bietet Rollstuhlfahrern das Buchen rollstuhlgerechter Taxen.

Diese Taxen holen den Gast samt Rollstuhl in Manhattan ab und bringen ihn zu jedem gewünschten Ort in den New Yorker Stadtteilen sowie in Westchester County und Nassau County oder zum Flughafen Newark. Die Fahrer dieser speziellen Taxen sind darin geschult Rollstuhlfahrern bei Transfers zu helfen und den Rollstuhl ordnungsgemäß zu verstauen. Kosten zusätzlich zu der Standard-Fahrgebühr von Abholungsort zum Zielort fallen für den Fahrgast keine an.

Die Accessible Dispatch Taxen kann man per Telefon, per SMS oder online bestellen. Relativ neu ist die Buchungsmöglichkeit via Smartphone. Die WOW Taxi App (WOW = Wheels on Wheels) ist kostenfrei über iThunes und Google Play downloadbar.

So funktioniert’s:

  • Die gewünschte Abfahrzeit eingeben. Dabei ist es möglich zwischen „sofort“ und „später: Tag/Uhrzeit“ zu wählen.
  • Den gewünschten Abholungsort eingeben.
  • Den gewünschten Zielort eingeben (optional).

Assistenztiere sind in den Taxen von Accessible Dispatch kein Problem.

Für weitere Informationen (in englischer Sprache) siehe: accessibledispatch.com

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.