Das Handbuch zum Projekt „kompetent mobil“

Das Projekt „kompetent mobil“ will Fachkräfte für ihre Arbeit mit Rollstuhlfahrern schulen, damit diese durch kompetente Anleitung unabhängiger werden können. Das Angebot besteht in einer Kombination von Handbuch mit theoretischen Grundlagen und praktischen Schulungen.

SH-39734485-Yuri-Arcurs-gross

Das Berufsförderungswerk Bad Wildbad, der Deutsche Rollstuhl-Sportverband (DRS), das Josefsheim Bigge und die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) führen das Projekt “kompetent mobil“ gemeinsam durch und werden dabei vom Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport (FiBS) der Deutschen Sporthochschule Köln wissenschaftlich begleitet. Ziel ist die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften, die  Menschen mit Behinderungen beraten und betreuen. Sie sollen die gelernten Inhalte als Muliplikatoren an Rollstuhlfahrer weitergeben und so zu mehr Unabhängigkeit von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen beitragen

Zu diesem Zweck haben die Projektträger ein Handbuch entwickelt und bieten Schulungen in folgenden Bereichen an

  • Wege zur Arbeit – sicheres Erreichen des Arbeitsplatzes
  • Kompetent mobil mit Bus und Bahn
  • Kompetent mobil mit Fahrrad und Handbike
  • Kompetent mobil mit Rollstuhl
  • Unfallrisiken reduzieren – Erhöhung der Sicherheit im Alltag und Beruf
  • Bewegung am Arbeitsplatz – Betriebliche Gesundheitsförderung

Soziale und berufliche Teilhabe

Kann die Bewegungssicherheit von Betroffenen nicht ausreichend gestärkt werden, bleibt ihr Bewegungsradius oft eingeschränkt und das Unfallrisiko erhöht.

Wer sich sicher und unabhängig im Alltag und beruflichen Umfeld fortbewegen kann, hat deutlich bessere Möglichkeiten aktiv daran teilnehmen. Den Grundstein dafür legen Fachkräfte, Pädagogen und Therapeuten in der medizinischen Reha, Berufsbildungs- oder Berufsförderungswerken oder anderen Institutionen der Behindertenhilfe, indem sie Strategien im Bereich Mobilität kompetent vermitteln.

Kombination von Handbuch und Schulung

Handbuch (inklusive Assessment-Instrument) und Schulungen berücksichtigen neben körperlichen Einschränkungen auch kognitive, psychische oder Sinnesbehinderungen, die die Mobilität einschränken können. Vermittelt werden soll ein umfassendes theoretisches und praktisches Wissen.

Alle Einrichtungen, die mit Menschen mit Behinderungen oder Mobilitätseinschränkungen arbeiten, können die betriebsinternen Schulungen buchen. Programmgestaltung, Dauer und Ort richten sich nach den jeweiligen Anforderungen. Jede Schulung wird von zwei Trainern durchgeführt. Die Kosten variieren je nach Dauer und Bedarf.

Weitere Informationen

www.kompetent-mobil.de

 

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.