Lesenswert: Die Biographie von Kirsten Bruhn

Schwimmerin Kirsten Bruhn ist eine der erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Behindertensportlerinnen. In ihrer 2016 erschienenen Biographie erzählt sie, wie der Sport ihr half sich nach ihrem Unfall neu zu finden.

Bild-6169150 Copyright T-Design, 2013 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Heute, 25 Jahre nach dem Unfall, bei dem sie sich eine Querschnittlähmung zuzog, blickt Kirsten Bruhn auf eine beispiellose Karriere als Schwimmerin zurück. Sie stellte unzählige Rekorde auf und gewann bei drei Paralympischen Spielen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen.

Was es für einen jungen Menschen bedeutet, nicht mehr frei über den eigenen Körper zu verfügen, auf andere angewiesen und gezwungen zu sein, eine neue Normalität zu finden und die eigene Zukunft umzuschreiben – darüber berichtet Bruhn in ihrem Buch „Mein Leben und wie ich es zurückgewann“.

Aus dem Inhalt

Während eines Mittelmeerurlaubs 1991 stürzt Kirsten Bruhn mit dem Motorrad. Die Erstversorgung ist lückenhaft: Auf der Ladefläche eines Kleinlasters gelangt sie ins nächste Krankenhaus, wo die Ärzte ratlos und die Gerätschaften veraltet sind. Beim Rücktransport nach Deutschland bricht das Fahrwerk des Rettungsfliegers, ein zweiter steht erst Stunden später zur Verfügung.

Erst in Deutschland angekommen, findet eine fachgerechte Untersuchung und Behandlung satt. Die Diagnose inkomplette Querschnittlähmung steht fest. Nicht betroffen von der Lähmung ist die vordere Oberschenkelmuskulatur. Nach einer siebenmonatigen Rehabilitation im Unfallkrankenhaus in Hamburg-Boberg wird Bruhn in eine ungewisse Zukunft entlassen. Das Design-Studium, das sie nach Abitur und Au-pair-Aufenthalt in den USA hatte antreten wollen, legt sie auf Eis, denn an den Folgen ihrer Verletzung trägt sie schwer. Neben den Schmerzen bestimmen Wut und Verzweiflung die Phase ihrer Rehabilitation. Nach ihrer Heimkehr findet sie schließlich mit der Unterstützung ihrer Familie ins Leben zurück. Zwei Jahre nach ihrem Unfall beginnt sie eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten, doch es ist das Schwimmen, das für Bruhn zur Therapie wird.

Mit dem Schwimmen hat Bruhn bereits im Kindesalter begonnen; nach dem Unfall fühlt sie sich „im Wasser stets am wohlsten“, doch an eine Karriere als Leistungsschwimmerin denkt sie zunächst nicht. Erst nach einer weiteren Reha nimmt sie Kontakt mit einer Anlaufstelle für Behindertensport auf und lässt sich für Wettkämpfe klassifizieren. Bereits bei ihrem ersten großen Wettkampf, den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin, wird Bruhn 2002 Deutsche Meisterin im Rückenschwimmen.

Darauf folgt eine beeindruckende Karriere, die Bruhn zu unzähligen Titeln und Medaillen führt. 2011 schließlich wird sie gebeten bei der Realisierung des Films „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ (siehe: DVD: Gold – Du kannst mehr als du denkst) mitzuwirken. Diese Dokumentation, die zu den Paralympischen Spielen 2012 in London veröffentlicht werden soll, zeigt das Leben dreier Ausnahmeathleten des internationalen Behindertensports. 2012 wird ihr dafür der Bambi, der Medien- und Fernsehpreis der Hubert Burda Media, verliehen.

Wie liest es sich

Bruhns Sprache ist locker und flüssig, ihr Erzählstil ist einfach nachzuvollziehen und der Geschichte selbst ist leicht zu folgen. Sie verzichtet auf jeden Pathos und Schuldzuweisungen. Der Schwerpunkt von Bruhns Geschichte liegt nicht auf ihrem Unfall und ihrer Versorgung, sondern auf ihrer Karriere als Leistungsschwimmerin. Der Leser erfährt, wie die junge Frau es schafft, an ihrem Leben Freude zu finden, ihm einen Sinn zu geben. Daran, dass derartiges nicht mit Selbstmitleid und „auf der Couch rumliegen“ zu bewerkstelligen ist, lässt Bruhn keinen Zweifel. Ihre eigene Entschlossenheit und Zielstrebigkeit ebnen ihr den Weg zu olympischen Medaillen, zur Bambi-Verleihungen und zu einer anschließenden Karriere als Motivationscoach am Unfallkrankenhaus Berlin.

Am Ende des Buches folgt aus den Seiten 120 bis 138 eine lange, lange Liste mit Siegen, Rekordzeiten und hohen Platzierungen. Beim Querlesen könnte man sich zunächst fragen, ob hier die Erfolge eines ganzen Schwimmkaders aufgeführt sind, bis einem klar wird, dass es sich bei den 18 Seiten (natürlich) einzig und alleine um Bruhns Karrierehighlights handelt. (Nicht nur) an dieser Stelle werden die meisten Leser tief beeindruckt sein, von einer Frau, die neben diesen unzähligen Medaillen und Pokalen vor allem ihr Leben zurückgewann.

  • Mein Leben und wie ich es zurückgewann
  • Von Kirsten Bruhn
  • Seiten 160
  • ISBN 978-3-355-50031-9
  • Preis: 12,99 € (Stand Feb. 2016)

Über Kirsten Bruhn

Die 1969 in Eutin geborene Wahlberlinerin war Leistungsschwimmerin und feierte drei Paralympic-Siege, sechs Weltmeister- und acht Europameistererfolge, zudem feierte sie 50 Siege auf nationaler Ebene. Mehrfach wurde sie deutsche Behindertensportlerin des Jahres, erhielt 2012 den Bambi und macht sich als Botschafterin und Repräsentantin des Behindertensports stark. 2014 beendete sie ihre Sportkarriere. Als gelernte Sozialversicherungsfachangestellte arbeitet sie heute für das Unfallkrankenhaus Berlin und hält Impuls- und Motivationsvorträge.