Go Rollstuhl aus dem 3D Drucker

Ein Rollstuhl, der passgenau an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst und in all seinen Bestandteilen aus dem 3D Drucker stammt, wurde im Mai 2016 Londoner Design Studio Layer des Designers Benjamin Hubert vorgestellt.

Der Prototyp Go Wheelchair wurde zusammen mit Rollstuhlfahrern und Fachpersonen entwickelt und soll einen kostengünstigen Ersatz für den gängigen manuellen Rollstuhl darstellen. Laut Designer Hubert sei die 3D-Drucktechnologie am besten geeignet, die einzigartige Körperform des Nutzers zu erfassen, zu digitalisieren und in ein leistungsstarkes Produkt umzusetzen, was eine Neuheit auf dem Gebiet der Rollstuhlanpassung darstelle.

Dabei findet zunächst ein Body-Mapping statt, bei dem biometrische Daten (Größe, Gewicht und Körpermaße) sowie die Körperbehinderung des potentiellen Nutzers erfasst werden. Auf Basis dieser Messdaten werden Sitze und Fußstützen individuell gestaltet, die übrigen Komponenten kommen von der Stange. Produziert wird der Go Rollstuhl mit Hilfe von 3D Druck; die dabei verwendeten Materialien sind halb-durchsichtiges Resin und der Kunststoff Thermoplastisches Polyurethan (TPU). Weitere Teile werden aus Titan und Carbonfasern gefertigt.

Der Go Wheelchair ist ein Rollstuhl in einem schlanken, modernen Design, der optisch vielleicht ein bisschen an einen Einkaufswagen erinnert.  Man habe, wie Hubert sagt, bewusst auf „unnötige“ Komponenten (z. B. Griffe an der Rückenlehne) verzichtet und sich auf die wesentlichen Elemente konzentriert. Das Gewicht des Rollstuhls konnte durch diese Maßnahmen erheblich reduziert werden, was einer vereinfachten Handhabung, vor allem bei schlechtem Wetter und zu einer geringeren körperlichen Belastung für den Benutzer führen soll. Der Designer gibt außerdem an, dass das Verletzungsrisiko und das Risiko einer chronischen Arthritis im Vergleich zum herkömmlichen Rollstuhl minimiert sein soll.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen (in englischer Sprache) siehe: Layer Design

Verkaufsstart und Kosten stehen noch nicht fest.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.