Sporttherapie in der Rehabilitation von Querschnittgelähmten

Nach Eintritt einer Querschnittlähmung werden Betroffene während der Erstrehabilitation – je nach Lähmungshöhe, Alter, Neigung und evtl. Komplikationen – an verschiedene Sportarten herangeführt, die im Rollstuhl besonders gut auszuführen sind. Die Möglichkeiten sind dabei vielfältig und gehen über Bogenschießen und Rollstuhlbasketball weit hinaus.

Bild_386174212 Copyright MichelePaccione, 2016 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Sport ist heute ein fester Bestandteil der Rehabilitation bei Querschnittlähmung. Das war nicht immer so, denn erst vor rund 75 Jahren hatte Ludwig Guttmann (siehe: Vater der Querschnittgelähmten) damit begonnen Sport in die Rehabilitation Querschnittgelähmter zu integrieren. Er war als Erster der Meinung, dass körperliche Aktivität nicht nur dem Muskelaufbau und so der Verbesserung der physischen Situation Betroffener diente und Folgeerkrankungen vermeiden könnte sondern auch positive Auswirkungen auf die Psyche hatte. Der Spirit von Stoke Mandeville lebt in vielen Einrichtungen für Querschnittgelähmte weiter (siehe: Manfred Sauer über Stoke Mandeville) und führte schließlich zur Einführung der Paralympischen Spiele.

Ziele der Sporttherapie

Ziel der Rehabilitation nach einer Querschnittlähmung ist es, abhängig von der Lähmungshöhe die größtmögliche Selbständigkeit zu erreichen und fit für den Alltag zu werden. Der Rehabilitationssport kann dabei unterstützend wirken, verfolgt aber auch ganz eigene Ziele.

  • Motorisch-funktionelle Ziele
    • Verbesserung von Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Koordination.
    • Erlernen und Verbessern von verschiedenen Bewegungsabläufen und Sportarten
    • Orientierung am Körper und im Umfeld üben und verbessern.
  • Motivation zu lebenslanger sportlicher Aktivität, mit den Zielen
    • Durch Sport Bewegungsmangelerkrankungen vorzubeugen
    • Körperliche Fitness zu erhalten als Voraussetzung für ein möglichst unabhängiges Leben.
    • Gruppen- und Gemeinschaftsgefühl durch Sport zu erleben
    • Integrative Freizeitgestaltung
    • Spaß und Freude an körperlichen Herausforderungen

Während des stationären Aufenthaltes nach dem Eintritt einer Querschnittlähmung können Betroffene verschiedene Sportarten kennenlernen, wobei Aktivität und Reihenfolge von verschiedenen Faktoren wie Lähmungshöhe, Nebendiagnosen, Komplikationen, Alter, kognitiven Fähigkeiten, sportlicher Erfahrung im Vorfeld, etc. abhängen.

Fassetten der Sporttherapie

Eine enge Zusammenarbeit und ständiger Informationsaustausch zwischen Physiotherapie und Sporttherapie ist notwendig, um für den Patienten die größten Vorteile zu ergeben, da die Sporttherapie in motorisch-funktionelle Therapiezielbereiche als Erweiterung und Fortsetzung physiotherapeutischer Ziele zu sehen ist. Häufig ist die Sporttherapie in die Physiotherapie integriert.

Sportarten

In den meisten Rehabilitationseinrichtungen für Querschnittgelähmte findet Sporttherapie täglich satt, wobei die Angebote von der Infrastruktur der einzelnen Einrichtungen abhängen. Üblich sind:

Das Wichtigste ist zunächst das Erlernen und Verbessern von Grundtechniken und Kondition sowie ein Einblick in das Regelwerk der Rollstuhlsportarten. Die Anforderungen an den Einzelnen können dabei sehr unterschiedlich sein, wie etwa in Bezug auf

  • Rollstuhlbeherrschung
  • Sitzbalance
  • Ausdauer
  • Wendigkeit
  • Geschicklichkeit
  • Komplexität der Bewegungsabläufe

Vor allem bei den Spiel- bzw. Mannschaftssportarten sind die Inhalte stark von den Wünschen des Betroffenen abhängig und natürlich auch von der Anzahl der Teilnehmer. Gemeinsam mit den Therapieteilnehmern entscheidet der Therapeut welche der möglichen Rollstuhlsportarten gespielt wird. Dabei gilt, je mehr Patienten mit ähnlichen Voraussetzungen und Zielsetzungen sich in der Klinik aufhalten, umso eher lassen sich gemeinsame Sporttherapien ermöglichen und evtl. Teams bilden.

Sportgeräte

Im Rahmen der Sporttherapie wird der Patient zudem mit verschiedenen Sportgeräten vertraut gemacht, z. B. den

Weitere Informationen

Jene, für die der Rehasport keine Herausforderung mehr darstellt, können sich in allen Bereichen des Breitensports nach neuen Ufern umsehen. Welche Möglichkeiten es für Rollstuhlfahrer gibt, wird in der Kategorie Sport umfassend dargestellt.

Für die positiven Auswirkung von Sport auf die Gesundheit siehe: Stefan Lange über Sport und Gesundheit bei Querschnittlähmung

Für einen Erfahrungsbericht über Liebe auf den ersten Blick zu einer Rehasportart siehe: Handbiken – Die neue Mobilität

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.