Das richtige Hilfsmittel für mich

Der Ratgeber “Das richtige Hilfsmittel für mich. Mehr Lebensqualität im Krankheits- und Pflegefall“ von Norbert Kamps, hilft Betroffenen auf ihrem Weg zum passgenauen Hilfsmittel und dessen Finanzierung.

Bild coverabb_3d_das_richtige_hilfsmittel_fuer_mich Copyright Walhalla Verlag, 2015 Mit freundlicher Genehmigung von Diana Grupp

Wenn man glaubt, dass man ein Hilfsmittel braucht, kann man nicht einfach drauf losziehen, sich eins beschaffen und hoffen, dass die Leistungsträger die Kosten übernehmen. Vielmehr ist es so, dass komplexe Regelwerke vorgeben, welche Hilfsmittel Bedürftigen zustehen. Die „Alltagshelfer“ werden in der Regel von einem Arzt verschrieben und von den Krankenkassen (gesetzliche und private) sowie der sozialen Pflegeversicherung (mit-) finanziert. Um das für die individuelle Situation geeignete Hilfsmittel zu erhalten, müssen sich Patienten und Angehörige an der Auswahl beteiligen. Und sie sollten ihre Ansprüche grundsätzlich kennen und wissen, welche Optionen bei Ablehnung oder Teilgenehmigung bestehen.

Der 2015 erschienene Ratgeber von Norbert Kamps unterstützt Betroffene und Angehörige bei Auswahl, Antrag und Finanzierung der richtigen Hilfsmittel. Darüber hinaus gibt der Autor wichtige Hinweise zu Themen wie Mitspracherecht, Fristverlängerung, Zuzahlung, Hilfsmitteltechnik und Widerspruch.

Aus dem Inhalt

Unterteilt ist der Ratgeber in folgenden Kapitel und Unterkapitel:

  1. Hilfsmittelversorgung – Schritt für Schritt zum Ziel
    • Was sind Hilfsmittel und wann werden sie benötigt
    • Schritt 1: Ermitteln des Hilfsbedarfs
    • Schritt 2: Zielformulierung – Was will ich erreichen?
    • Schritt 3: Sich einen Überblick verschaffen
    • Schritt 4: Konkrete Auswahl von Hilfsmitteln
    • Schritt 5: Die Hilfsmittelabgabe
    • Schritt 6: Finanzierung von Hilfsmittel
  2. Hilfsmittel in der Privaten Krankenversicherung
    • Eigenanteile sind häufig erforderlich
    • Hilfsmittelkataloge – Informieren Sie sich Vertragsabschluss
    • Besonderheit Brillen und Kontaktlinsen
    • Wie erhalten Sie die Leistungen der PKV?
  3. Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel bei gesetzlich Versicherten
    • Es gilt immer der Einzelfall
    • Grundsätzlicher Leistungsanspruch – Die Rahmenbedingungen
    • Das Wirtschaftlichkeitsgebot
    • Die Hilfsmittelverordnung
  4. Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel der Gesetzlichen Krankenversicherung und sozialen Pflegeversicherung beantragen
    • Der Antrag auf Hilfsmittelversorgung
    • Prüfung des Versorgungantrags durch die Krankenkasse
    • Fristen bei der Hilfsmittelprüfung
    • Ist eine Fristverlängerung möglich?
    • Nichteinhaltung der Fristen
    • Selbstbeschaffung der beantragten Leistung
  5. Spezielle Fragestellungen der Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittelversorgung
    • Hilfsmittelverzeichnis
    • Pflegehilfsmittelverzeichnis
    • Zusatzleistungen zur Hilfsmittelversorgung
    • Besonderheit: Hilfsmittel zum Verbrauch
    • Besonderheit: Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel
    • Mittel von geringem oder umstrittenem therapeutischen Nutzen oder Abgabepreis
    • Besonderheit: Sehhilfen
    • Leihweise Abgabe und Wiedereinsatz von Hilfsmitteln
    • Zuzahlungen und Eigenanteile zur Hilfsmittelversorgung
    • Festbeträge
    • Besonderheit Schule, Ausbildung und Berufsausübung
    • Weitere hilfsmittelähnliche Produkte
  6. Stichwortverzeichnis

Die einzelnen Kapitel und Unterkapitel sind logisch aufgebaut und geben klare Handlungsanweisungen zu Vorgehensweisen und Eventualitäten, die bei den Vorgängen zu beachten sind.

Besonders hilfreich sind auch die sog. Praxis-Tipps, mit denen die einzelnen Kapitel gespickt sind. In optisch abgegrenzten Feldern werden Hinweise gegeben, die für Laien nicht auf Anhieb offensichtlich gewesen wären, meist mit den Hinweisen auf die ggf. vorhandenen jeweiligen Gesetzestexte.

Im z. B. Kapitel „Fristen bei der Hilfsmittelprüfung“ schreibt Kamps: „Nicht Sie müssen beweisen, dass der Verwaltungsakt nicht zugestellt wurde, sondern die Krankenkasse hat den Zugang zu belegen.“ Oder im Kapitel „Laufende Kosten, Betriebskosten“ heißt es: „Sofern Sie (erstmals) eine Erstattung von Energiekosten beantragen möchten, fragen Sie vorab bei ihrer Krankenkasse nach, wie die Kosten plausibel nachgewiesen werden können. Hier gibt es je nach Krankenkasse unterschiedliche Vorgehensweisen.“

Der Prozess der Hilfsmittelbeschaffung wird in „Das richtige Hilfsmittel für mich“ erläutert und in einfache, logische Schritte heruntergebrochen. Die Sprache ist dem Thema angemessen, bemüht sich aber für Laien verständlich zu sein. Für alle, die ein Hilfsmittel beantragen müssen, kann Kamps Ratgeber eine enorme Hilfe sein.

 Das Buch

  • Das richtige Hilfsmittel für mich. Mehr Lebensqualität im Krankheits- und Pflegefall
    • Von: Norbert Kamps
    • Seiten: 160
    • ISBN: 978-3-8029-7322-2
    • Preis: 14,95 EUR (Stand: April 2020)

Über den Autor

Der Fachautor Norbert Kamps ist beratender Ingenieur für Hilfsmittelversorgung und Medizintechnik und Seniorberater für Hilfsmittelversorgung beim Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen e.V. (MDS).