Access Earth und Globewheeler – Weltweit barrierefrei unterwegs

Seit Sommer 2016 gibt es Access Earth, mit dem Rollstuhlfahrer überall auf der Welt rollstuhlgerechte Hotels, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen finden und bewerten können. Die Idee ist gut, nicht neu und noch ist Access Earth ausbaufähig.

Bild 300181562 Copyright vadim-georgiev, 2016 Mit Genehmigung von Shutterstock.com

Eigentlich funktioniert die Website und App Access Earth genauso wie Wheelmap (siehe: Im Rolli durch die Stadt mit Wheelmap) und dient auch demselben Zweck:

Sie soll Rollstuhlfahrern dabei helfen, rollstuhlgerechte Einrichtungen (z. B. Hotels, Restaurants, Touristenattraktionen) zu finden.

Da Access Earth für jeden Ort der Welt Anwendung finden kann, soll die Website mit dem Slogan „Know more. Do more. Live more.“ (Weiß mehr. Tue mehr. Lebe mehr.) dafür sorgen, dass für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen das Reisen einfacher und die Welt dadurch zu einem zugänglicheren Ort wird.

Entwickler Matt McCann hatte die Idee zu Access Earth 2012 als er online ein Hotel buchte, das als rollstuhlgeeignet ausgewiesen war, sich vor Ort aber als alles andere entpuppte. „Als ich ankam“, erklärte McCann gegenüber der Huffington Post, „stellte ich fest, dass drei Stufen vor dem Eingang waren und dass für meinen Rollator im Hotelzimmer gar kein Platz war.“ McCann ließ sich sein Geld zurückgeben und zog weiter.

Das Problem liegt nach McCanns Ansicht darin, wie Hotels weltweit „rollstuhlgerecht“ definieren. Sinnvoller sei es, die Angaben zur Barrierefreiheit einer Einrichtung nicht von den Betreibern, die die Bedürfnisse Betroffener oft gar nicht kennen, sondern von den Betroffenen selbst vornehmen zu lassen. Damit soll u. a. auch die Notwendigkeit Orte barrierefrei zu gestalten aufgezeigt werden. Zudem wünscht sich McCann, dass Access Earth den Tourismusmarkt verändert, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen einen verbesserten Zugang zu Reisemöglichkeiten gibt und zum Nachschlagewerk für Barrierefreiheit weltweit wird.

So funktioniert Access Earth

Auf der Website gibt es drei Felder, in denen man Angaben zu dem, was man sucht, machen kann. Wenn ein Nutzer z. B. ein Restaurant mit rollstuhlgerechtem WC in Dublin sucht, gibt er in Feld 1 „Dublin“ an, in Feld 2 „Restaurant“ und in Feld 3 „Wheelchair restroom“ (rollstuhlgerechtes WC). Möglich wären zusätzlich auch die Angaben „stepfree entrance“ (stufenloser Zugang), „wide doors available“ (breite Türen vorhanden) und „primary functions accessible“ (wichtigste Attribute zugänglich).

Im Beispiel wird auf Access Earth nun ein Stadtplan (OpenStreetMap) geöffnet und es wird (nur!) eine Einrichtungen angezeigt, die den gewählten Kriterien entspricht, nämlich das Kanum Thai in der Mespil Road.

Beim Mouseover über das Ergebnis, schwenkt die Stadtplanansicht auf diese Adresse, sodass man den Weg dorthin finden kann.

Beim Klick auf das Ergebnis werden Details zum Restaurant inkl. Öffnungszeiten und Telefonnummer genannt, welche Einrichtungen in der Nähe sind und die Wertungen anderer Nutzer. Im Fall des Kanum Thai gibt es eine Wertung, die lediglich aus einem einzigen Wort besteht. „YESssss!“ Ob dieses enthusiastische „Ja“ sich nun auf die Barrierefreiheit des Restaurants oder auf das Essen bezieht, muss offen bleiben.

Als interessierter Leser merkt man spätestens an dieser Stelle, dass das relativ junge Projekt Access Earth noch ausbaufähig ist. Mitmacher sind gefragt, um die Seite für Rollstuhlfahrer wirklich informativ und nützlich zu machen.

Um einen Ort bewerten zu können, muss man zunächst ein (kostenfreies) Nutzerkonto anlegen und sich einloggen. Dann werden (in englischer Sprache) eine Reihe von Ja/Nein Fragen zu Merkmalen wie WC, Lift, Stufen usw. gestellt und schließlich kann man eine Wertung in eigenen Worten abgeben, die idealerweise ausführlicher sein sollte als ein simples „Ja.“.

Zur Access Earth Website geht es hier: http://access.earth/

Hotelcheck mit Globewheeler

In eine ähnliche Kerbe haut Globewheeler. Hier geht es vornehmlich um die Bewertung von rollstuhlgerechten Hotels. Informationen kann man derzeit nur zu wenigen Hotels in Europa und Afrika finden, doch auch Globewheeler ist im Aufbau befindlich und lebt von Mitmachern.

Als registrierter Nutzer, kann man Hotels, die man persönlich kennt, einfügen und eine Bewertung in acht Kategorien vornehmen:

  • Weiterempfehlung
  • Zimmer
  • Bad/WC
  • Lobby
  • Restaurants
  • Poolanlagen
  • Freizeitangebote
  • Sportangebote

Je mehr blaue Rollstuhlicons für vergeben werden, umso rollstuhlgerechter ist das Hotel in der jeweiligen Kategorie. Fünf Rollstühle bedeuten „topgeeignet“, kein Rollstuhl bedeutet „nicht hinfahren“. Zudem können Nutzer eine Beurteilung in eigenen Worten einstellen und Bilder hochladen.

Sollte Globewheeler es schaffen mehr Menschen zum Mitmachen zu bewegen, könnte die Plattform eine wertvolle Hilfe beim Planen und Buchen eines Rollstuhlurlaubs sein.

Zur Globewheelcer Website geht es hier: www.globewheeler.com

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.