Praxisratgeber Pflegeversicherung

Der Praxisratgeber Pflegeversicherung will Betroffenen helfen Ansprüche und Leistungen für pflegebedürftige Säuglinge, Kinder und Erwachsene nach dem neuen Recht 2017 geltend zu machen.

Pflegebedürftigkeit betrifft alle Bevölkerungsgruppen vom Baby bis zum Erwachsenen. Angehörige oder Helfer stehen den Betroffenen dabei zur Seite, organisieren und übernehmen die Pflege.

Der Praxisratgeber Pflegeversicherung, behandelt alle Rechte, Ansprüche und Pflichten, die aus dem Versicherungsverhältnis bestehen. Unter Beachtung der neuen Pflegereform 2017 vermitteln die Autoren wie die Pflegeversicherung funktioniert, welche Leistungen in Betracht kommen und wie diese kombiniert und geltend gemacht werden. Zudem wird geklärt, nach welchen Grundätzen die Pflegegrade ermittelt werden, welche Hilfen pflegenden Angehörigen zustehen und was bei einer Antragsablehnung unternommen werden kann und nach welchen Grundsätzen die Pflegegrade ermittelt werden

Der Ratgeber will das nötige Knowhow vermitteln, mit dem Betroffene und ihre Angehörigen eigenständig handeln können und sieht sich als Nachschlagewerk für Betroffene ebenso wie für Helfer aus dem sozialen Bereich.

Aus dem Inhalt

Der Ratgeber behandelt in sechs übersichtlichen Kapiteln sowohl die Ansprüche Erwachsener, als auch die besonderen Rechte von pflegebedürftigen und behinderten Kindern.

  1. Wie funktioniert die Pflegeversicherung?
    • Teilleistungssystem der Pflegeversicherung
    • Beispiele von Pflichtversicherten
    • Mindestmitgliedschaftszeit
    • Antragspflicht zu beachten
    • Krankenkasse oder Pflegekasse?
    • Information und Beratung über die Leistungen
    • Zusätzliche Leistungen und verdeckte Kosten
    • Sozialrechtliches Dreiecksverhältnis
    • In welchem Rechtsverhältnis befinde ich mich?
    • Vertragsschluss zwischen Pflegebedürftigen und Leistungserbringer beachten
    • Mitwirkungspflichten des Pflegebedürftigen
  1. Feststellung der Pflegebedürftigkeit in drei Schritten.
    1. Ermittlung der Pflegebedürftigkeit und Einordnung in den Pflegegrad
    2. Modul 1 – Modul 6: Zuordnung der Einzelpunkte (Schritt 1)
    3. Zwischenschritt bei Baby und Kindern unter 11 Jahren
    4. Schritt 2: Zusammenrechnen der Einzelpunkte und Gewichtung
    5. Schritt 3: Zuordnung in den Pflegegrad
    6. Haushaltsführung als zusätzliche Informationsquelle
  2. Begutachtung durch den MDK oder einen beauftragten Gutachter.
    • Verbindliche Regeln für das Feststellungsverfahren
    • Ankündigung des Begutachtungstermins
    • Der Begutachtungstermin steht an – Vorbereitung gibt Sicherheit
    • Soll man eine Pflegedokumentation machen?
    • Die Begutachtung
    • Ergebnis der Begutachtung
    • Höherstufung und Abstufung
    • Wechsel der Pflegekasse und Auswirkungen auf das Gutachten
  1. Die Leistungen der Pflegeversicherung.
    • Grundsätze des Leistungsrechts
    • Checkliste zur Einschätzung des Pflegebedarfs
    • Pflegesachleistungen
    • Pflegegeld
    • Kombination von Pflegesachleistungen und Pflegegeld
    • Verhinderungspflege
    • Ambulant betreute Wohngemeinschaft als alternative Wohnform
    • Anschubfinanzierung für eine Wohngruppe
    • Pflegehilfsmittel
    • Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen
    • Tages- und Nachtpflege
    • Kurzzeitpflege
    • Vollstationäre Pflege
    • Zusätzliche Betreuung und Aktivierung in stationären Pflegeeinrichtungen
    • Entlastungsbetrag
    • Überblick zu den Pflegeleistungen
  1. Welche Leistungen gibt es für Pflegepersonen?
    • Pfeiler der Pflege
    • Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung für Pflegepersonen
    • Auszeiten nach Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz
    • Pflegeschulungen
  1. Was kann man tun, wenn der Antrag abgelehnt wird?
    • Ablehnung eines Antrags und was nun?
    • Neuantrag oder Widerspruch?
    • Recht zur Akteneinsicht
    • Der Widerspruch
    • Checkliste für einen Widerspruch
    • Die Klage

Das Buch

  • Praxisratgeber Pflegeversicherung
    • Von Annett Wieprecht-Kotzsch und Dr. André Wieprecht
    • Seiten: 240
    • ISBN 978-3-8029-4082-2
    • Preis: 19,95 € (Stand: Jan. 2017)

Über die Autoren

Die Autoren, Annett Wieprecht-Kotzsch und Dr. André Wieprecht, sind Eltern eines pflegebedürftigen Sohnes und verfügen berufsbedingt über fundierte Kenntnisse des Pflegerechts. Dr. André Wieprecht arbeitet als Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter zu sozialrechtlichen Fragestellungen; Annett Wieprecht-Kotzsch ist Lehrerin.

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.