Das ISL-Online-Handbuch „ Empowerment“

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat ein Online-Handbuch für das Empowerment behinderter und chronisch kranker Menschen in der gesundheitlichen Selbsthilfe erstellt.

Empowerment meint die Stärkung, die Aktivierung und die Wiederentdeckung der vorhandenen Fähigkeiten mit dem Ziel, das eigene Leben selbstbestimmt und selbstverantwortlich zu führen und die persönlichen Interessen selbst zu vertreten“, sagt Barbara Vieweg, stellvertretende Geschäftsführerin der ISL und die Verantwortliche für die Handbuch-Entwicklung in einer Pressemitteilung des ISL im März 2017. „Das Schöne dabei ist ja: Empowerment muss einem nicht in die Wiege gelegt worden sein – Empowerment kann man lernen!“

Dazu hat die ISL in der Vergangenheit immer wieder Trainings angeboten. Um das Empowerment-Konzept noch stärker zu verbreiten, wurde jetzt ein vollkommen neues Online-Handbuch entwickelt, eine wahre Fundgrube für die Ideen- und Materialsammlung.

Neben erläuternden Texten zum Empowerment, finden Interessierte ganz konkrete Anleitungen und Arbeitsblätter sowie Ablaufpläne für einzelne Formate: von einem kurzen Schnupperabend bis zu mehrtägigen Trainings.

„Das Online-Handbuch ist gedacht für alle, die sich allgemein zum Empowerment in der gesundheitlichen Selbsthilfe informieren wollen“ erläutert Vieweg, „aber auch für Selbsthilfegruppen, die Empowerment-Angebote planen und für Empowerment-Trainer, die Anregungen für ihre Tätigkeit benötigen.“

Aufbau

Das Handbuch erklärt, was Empowerment bedeutet, und nutzt dabei praxisbezogene Materialien. Ziel ist es Menschen dazu zu ermutigen, sich dem Thema zu öffnen und den Empowerment-Ansatz in der Praxis erlebbar zu machen. Nutzer können sich durch folgende Punkte lesen:

  • Bewusstsein für die eigene Würde entwickeln
  • Eigene Stärken entdecken
  • Entscheidungen selbst und bewusst treffen
  • Probleme sind auch Herausforderungen
  • Selbstbestimmung, Freiheit und Freude
  • Verantwortung für das eigene Leben

Unter diesen Punkten wird kurz erläutert, was gemeint ist und welche Fragen man sich selbst stellen kann, um diesen Schritt des Empowerments zu vollziehen.

Zudem gibt es den Menüpunkt „Empowerment ganz praktisch“ wo der Nutzer eine Reihe von Materialien, Empfehlungen und Vorlagen findet, u. a. eine Präsentation von Kerstin Wöbbeking und Ines Spilker, die bei der ISL e.V. zu Empowerment Trainerinnen ausgebildet wurden.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit.

 

Zum Online-Handbuch geht es hier: http://www.handbuch-empowerment.de/

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.