Mit Querschnittlähmung gut versichert sein

Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband hat gemeinsam mit dem Union Versicherungsdienst das Competence Centrum Behindertenhilfe (CCB) entwickelt, um Menschen mit Behinderungen in Versicherungsfragen zu beraten.

Viele Versicherungen verlangen bei Interesse an einer Personenversicherung wie Unfall-, Kranken-, Lebens- oder Berufsunfähigkeitsversicherung eine Gesundheitsprüfung von ihren Kunden. Wie damit bei Vorliegen einer Behinderung umzugehen ist, wissen die Beratenden im CCB in Detmold und helfen dabei, geeignete Versicherungen auf dem Markt zu finden.

Zudem beraten sie auch bei behinderungsspezifischen Fragen zu anderen Versicherungen, z.B. zur Kfz-, Reise- oder Sachversicherung:

  • Können Elektrorollstühle, Elektromobile, Elektro-Scooter, Reha-Buggys über die Rollstuhl-Versicherung abgesichert werden?
  • Wie ist der Versicherungsschutz der Rollstuhlversicherung über Nacht geregelt?

Diese und andere Fälle beschreibt das CCB auf seiner Homepage. Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, Gesamtverband e. V. Berlin, ist seit der Gründung der Union Versicherungsdienst GmbH Mitgesellschafter des Unternehmens. Rund 130 Mitarbeitende entwickeln hier vor allem spezielle Versicherungskonzepte für wohlfahrtspflegerische Einrichtungen und deren Mitarbeitende, aber auch für Menschen mit Behinderungen im Unternehmenszweig CCB. Hier setzt man sich auch mit den Versicherungsbedingungen bei beschränkter Geschäftsfähigkeit oder Delinktsunfähikeit im Rahmen der Versicherung von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen auseinander.

Kontakt

Competence Centrum Behindertenhilfe (CCB)

Frau Susanne Dobrott

Klingenbergstr. 4

32758 Detmold

Telefon: 0 5231 603–6260

Fax: 0 5231 603–60245

E-Mail: info@versicherungsstelle-ccb.de

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.