Europa barrierefrei

Im Online-Portal bft – Barrier-free-tourism.eu dreht sich alles um das rollstuhlgerechte Reisen durch Europa. In Texten, Bildern und Videos geht es dabei nicht nur um die Reiseziele selbst, sondern auch um das Anliegen eines barrierefreien Tourismus als gesellschaftspolitisches Vorhaben.

„All die hier vorgestellten Locations müssen von einem Rolli-Fahrer vor Ort getestet worden oder aber von dem jeweiligen Land mit einem dort gültigen entsprechenden ‚Barrierefrei‘-Label versehen worden sein“, heißt es auf der von Jens Janczewski gegründeten Seite Barrier-free-tourism.eu (bft). Ziel ist es, mit bft einen aktuellen Überblick über barrierefreie Urlaubsangebote in Europa zu schaffen. Dazu hoffen die Autoren auf die Mitwirkung von Nutzern. Sie alle sind dazu eingeladen, ihre Erfahrungen für bft zu dokumentieren und die Seite so mit Inhalt zu füllen. Als Download stellt bft einen Bogen zur Verfügung, der Kriterien zur Beschreibung von Barrierefreiheit enthält:

Formular als pdf

Darüber hinaus verweisen die Autoren auf weiterführende Labels und Webseiten in den verschiedenen Ländern, die Besuchern mit Handicap bei der Suche nach geeigneten Unterkünften, Sehenswürdigkeiten oder gastronomischen angeboten helfen können. Aktuell ist die Webseite noch recht uneinheitlich bestückt. Zu einigen Städten und Regionen finden Nutzer zahlreiche Tipps und Hinweise, zu anderen keine oder bislang nur weiterführende Quellen wie z.B. touristische Ratgeber mit dem Schwerpunkt Barrierefreiheit in der jeweiligen Landessprache oder auf Englisch.

Ausbaufähig

Ausführlicher dargestellt sind vor allem Regionen in Deutschland (nach Bundesländern gegliedert), Griechenland, Italien oder den Niederlanden. Auch von Frankreich, Belgien oder von den spanischen Inseln gibt es Spotlights. Einzelne Hotels werden dabei zum Teil sehr genau hinsichtlich Türbreiten, Steigungen, Rampen oder Betthöhen untersucht. Es kann sich also auf jeden Fall lohnen, zu prüfen, ob das Wunschziel auf bft vorhanden ist. – Oder es aus der eigenen Urlaubserfahrung beizusteuern, indem man sich u.a. den „Prüfbogen“ herunter lädt, ausfüllt und an das Team von bft sendet. Fotos machen das Ganze anschaulich, wie z.B. verschiedene das Steinpflaster, Promenaden oder barrierefreie Rundwege, von Duisburg bis Florenz.

Barrierefreiheit  als Standortvorteil

Dazu haben die Autoren links zum Thema Freizeit und Sport gesammelt und leiten beispielsweise zu Anbietern von barrierefreien Wohnmobilien, Tauch-, Segel- oder Fallschirmspringer-Kursen für Menschen mit Behinderungen weiter. Zu Wort kommen überdies Politiker, Experten und Fürsprecher für den Ausbau des barrierefreien Tourismus in einer Auswahl von YouTube-Videos. So bezeichnet  Marlene Mortler, zu Zeiten der Aufnahme tourismuspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion,   Barrierefreiheit langfristig als Standortvorteil für eine Region.

Weitere Infos

www.barrierfree-tourism.eu

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.