DOSB Sport-Inklusionsmanager

Das Projekt „Sport-Inklusionsmanager“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) soll die hauptamtliche Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen in Sportorganisationen fördern und helfen Qualifikationen in diesem Bereich entwickeln.

Im Rahmen des Projektes engagieren sich vier Sportlerinnen und Sportler des Deutschen Behindertensportverbands (DBS) in den kommenden zwei Jahre hauptamtlich für Inklusion im und durch Sport.

Vier Paralympicsportler, die Schwimmer Vera Thamm und Tobias Pollap, die Tennisspielerin Katharina Krüger und der Taekwondo-Sportler Haşim Çelik gehören zu den ersten elf  Sport-Inklusionsmanagern. Für Details siehe: Paralympicssportler werden DOSB Sport-Inklusionsmanager (externer Link).

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.