Schwarzwald barrierefrei

Der Schwarzwald zählt mit seinen malerischen und geheimnisumwobenen Wäldern, Bergen und Tälern zu den schönsten und meistbesuchten Gebieten Deutschlands. Auch für Rollstuhlfahrer hat der Naturpark Schwarzwald einiges zu bieten.

Die hohen dunklen Tannen geben dem Schwarzwald seinen Namen und sorgen für die geheimnisvolle Atmosphäre, für die er bekannt ist. Waldschrate können sich hier tummeln und Undinen in baumumfriedeten Tümpeln lauern; vor allem wenn Nebel aufzieht, klingt diese Idee gar nicht so abwegig. Als nächstes fallen den meisten Menschen beim Stichwort „Schwarzwald“ die kulinarischen Spezialitäten ein, wie Schwarzwälder Schinken, Schwarzwälder Kirschtorte, geräucherte Forelle und Obstbrände. „Rollstuhlgerecht“ und „barrierefrei“ könnten in der Liste aber auch folgen.

Ja, gut. Es gibt Berge im Schwarzwald. Die sind naturgemäß nicht flach, aber das muss noch lange nicht heißen, dass die Region im Südwesten Baden-Württembergs nicht ein wunderbarer Urlaubsort für Rollstuhlfahrer sein kann. Verschiedene Anbieter haben sich darüber Gedanken gemacht.

Rollstuhlgerechte Urlaubsorte und Freizeitangebote im Schwarzwald

Die Schwarzwald Tourismus GmbH stellt verschiedene Angebote für Rollstuhlfahrer auf ihrer Website vor, die allerdings oft Fragen offen lassen.

In der Kategorie Barrierefreie Ausflugsziele im Schwarzwald etwa, werden laut der Tourismus GmbH barrierefreie oder barrierearme Ausflugsziele vorgestellt, die nach Ort oder Art des Ausflugsziels geordnet sind. Wie diese Ziele allerdings auf der Liste gelandet sind, ist nicht offensichtlich, denn Informationen für Gehbehinderte (oder Menschen mit anderen Einschränkungen) gibt es nicht. Man findet z. B. das Festspielhaus in Baden-Baden. Inwieweit das Festspielhaus nun allerdings für Rollstuhlfahrer geeignet ist, ob es behindertengerechte  WCs hat,  barrierefrei befahrbar ist und ob und wie viele Sonderparkplätze und/oder Rollstuhlplätze im Zuschauerraum vorhanden sind, zeigen die zur Verfügung gestellten Informationen keineswegs. Um diese Dinge zu erfahren, muss man schon die Website des Festspielhauses selbst aufrufen – und die muss man auch noch erst googlen, denn eine Verlinkung gibt es nicht. Und ja: Das Festspielhaus verfügt über Sonderparkplätze in der Tiefgarage, ist von dort rollstuhlgerecht zugänglich, behindertengerechte WCs gibt es im Ostflügel, es gibt acht Rollstuhlplätze im Parkett und für Schwerbehinderte gibt es auf die Tickets entweder Ermäßigung oder eine Begleitperson kommt kostenfrei mit.

In einer weiteren Kategorie aber, Tipps für den barrierearmen Urlaub nämlich, wird es übersichtlicher. Hier kann man die Broschüre „Barrierefrei erleben: Urlaub in Baden-Württemberg“ bestellen oder als pdf Datei downloaden. In der Broschüre sind Ausflugsziele und Übernachtungsmöglichkeiten nach Regionen geordnet und mit Icons versehen, die erklären, inwieweit das Ziel für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Meist ist eine Begleitperson wegen vorhandener Stufen notwendig. Zum Download geht es hier: Barrierefrei erleben: Urlaub in Baden-Württemberg

Naturpark Schwarzwald: Barrierefrei

Die Betreiber des Portals Naturpark Schwarzwald Mittel/Nord schreiben auf ihrer Website: „Die Schönheiten des Schwarzwalds erkunden, Grenzen überwinden und unbeschwert die Natur genießen. Das muss für Menschen mit Handicap kein Traum bleiben. Auch mit dem Rollstuhl, dem Handbike oder mit dem Kinderwagen können Sie im Naturpark begeisternde Entdeckungen machen.“ Ein Beispiel dafür sind die NaTouren – ein Netz aus Rad- und Wanderwegen – die z. T. auch für Rollstuhlfahrer und Handbiker geeignet sind.

Die barrierefreien Touren werden auf dem Touren-Portal mit Länge, Etappenzielen, Dauer und Schwierigkeiten beschrieben; zudem gibt es Auskunft über z. B. die Befahrbarkeit mit dem Rollstuhl, Gefahrenstellen oder barrierefreie WCs in der Nähe. Derzeit möglich sind die Touren Bannwald Wildersee am Seekopf, Bühl-Neusatz, Hornisgrinde im Nordschwarzwald, Am Hohenloh und Am Schliffkopf.

Wer lieber blättert, statt scrollt: Die 44-seitige Broschüre NaTouren für Alle im Taschenbuchformat kann im Online-Shop des Naturparks für 2 € zzgl. Versand bestellt werden.

Wandern im Süd- und Hochschwarzwald

Barrierefreie oder barrierearme Wandertouren sind auch im südlichen Schwarzwald möglich. Die Schwarzwald Tourismus GmbH und der Naturpark Südschwarzwald stellen hierzu folgende Informationen zur Verfügung:

  • Barrierefreier Baumkronenweg Waldkirch: Mehr Infos und Tourenbeschreibung gibt es hier
  • Bienenlehrpfad Vöhrenbach: Mehr Infos gibt es hier
  • Kräuterlehrpfad Hüfingen: Mehr Infos gibt es hier
  • Naturlehrpfad Glottertal: Mehr Infos gibt es hier
  • Naturlehrpfad Lörrach: Mehr Infos gibt es hier
  • Walderlebnispfad Maisenhardt in der Nähe von Rickenbach: Mehr Infos gibt es hier
  • Wasseramselweg in Simonswald: Mehr Infos gibt es hier
  • Wasserpfad in Unterkirnach: Mehr Infos gibt es hier
  • Barrierefreie Wandertouren im Dreisamtal: Den Wanderführer zum Download gibt es hier
  • Barrierefreie Wandertouren im Ferienland Schwarzwald rund um Schonach, Schönwald, Furtwangen, St. Georgen und Unterkirnach gibt es hier
  • Barrierefreie Wandertouren im Hochschwarzwald gibt es hier

Noch mehr Informationen für Wanderfans gibt es hier: Rollstuhlwandern in Baden-Württemberg

Schwarzwald barrierefrei erleben

Der Online-Reiseführer Schwarzwald barrierefrei erleben will Rollstuhlfahrern bei der Suche nach barrierefreien Angeboten im Schwarzwald helfen. Beschrieben werden die aufgenommen Gemeinden mit Angaben zu Tourist-Informationen, Schwimmbädern und Kurparks sowie eine detaillierte Darstellung von Hotels, Ferienwohnungen, Gaststätten etc. Mit Piktogrammen wird dargestellt, welche Angebote Informationen für Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen enthalten.

Interessierte können sich von Bad Herrenalb bis Wolfach durchklicken und erfahren z. B. zunächst, dass es in Haslach im Kinzigtal Informationen zu rollstuhlgerechten Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Dann sucht man in der alphabetisch geordneten Liste der Angebote in Haslach nach den Gaststätten (zwei an der Zahl), von denen die erste die Information enthält, dass (nur) der Eingang stufenlos ist und die zweite mit einer solchen Flut an Informationen zu Zimmer, Badausstattung und WC aufwartet, dass einem schwindelig wird. Zweifellos findet man, was man sucht. Aber einfach ist es nicht. Leute, die nicht gerne suchen, gehen vielleicht lieber ins Reisebüro …

Auch die Suchfunktion könnte bei so manchem ein Stirnrunzeln verursachen. Warum Nutzer bei der Auswahl Gehbehinderung und Rollstuhl in Baden-Baden nach dem Stichwort „Einkaufen“ suchen und in der Ergebnisanzeige als ersten Vorschlag die Evangelische Kirche Staufenberg angezeigt bekommen, ist zunächst rätselhaft. Nach einigem Grübeln kommt man darauf, dass die Suchfunktionen wohl nicht kombinierbar sind. Man kann entweder nach Informationen für Rollstuhlfahrer suchen oder nach Informationen zu Einkaufsmöglichkeiten oder nach Informationen zu Baden-Baden. Generell lässt sich sagen, dass der Online-Reiseführer hilfreich ist, für Menschen, die an einen der angegebenen Orte reisen wollen. Inspirationen findet man aber eher nicht.

Noch mehr Schwarzwald

Wen es speziell nach Freiburg zieht, liest am besten Stadtführer: Freiburg für alle und Das perfekte Wochenende: Freiburg im Breisgau.

Es gibt auch für Rollstuhlfahrer geeignete Pilgerrouten oder zumindest Routenabschnitte, die durch den Schwarzwald führen siehe: Barrierefreies Pilgern – Der Weg ist das Ziel.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.