SJ Staszak: Ein Rollstuhlabenteuer in Bildern

SJ (kurz für Sarah-Jane) Staszak seilt sich mit ihrem Sohn von Klippen ab, durchstreift die wilde Natur des Outbacks und trotzt den Elementen. Für die Kamera. Und im Rollstuhl. Die Fotografien, die dabei entstanden, sind beeindruckend.

Die Fotografen Karen Alsop aus Australien und Benjamin Von Wong aus den USA haben sich zusammengetan, um während eines mehrtägigen Fotoshootings das unzerstörbare Band zwischen einer querschnittgelähmten Mutter SJ Staszak und ihrem achtjährigen Sohnes Hamish zu dokumentieren.

Reisen, Abenteuer und das Erkunden der Natur gehörten untrennbar zum Leben der Australierin SJ Staszak, bevor eine Bandscheibenoperation 2013 sie zur Tetraplegikerin machte. Der Routineeingriff hätte sie von ständigen Rückenschmerzen befreien sollen, doch als die Klettertrainerin aus der Narkose erwachte, konnte sie sich nicht bewegen. Nach dem Verlust der Gehfähigkeit und der Motorik der oberen Extremitäten war die Mutter entsetzt – vor allem weil sie fürchtete nie wieder ihren Sohn, der zu dem Zeitpunkt gerade mal fünf Jahre alt war, in den Arm nehmen zu können.

Glück im Unglück: Es stellte sich heraus, dass Staszaks Lähmung inkomplett (siehe: Die inkomplette Querschnittlähmung) ist. Funktionen der oberen Extremitäten kehrten zurück, sie kann ihren Sohn umarmen und kuscheln und auch eine eingeschränkte Stehfähigkeit hat sie im Laufe der Rehabilitation wiedererlangt.

Obwohl sie heute einen Rollstuhl braucht, um mobil zu sein, will sich der selbsterklärte Adrenalin-Junkie nicht aufhalten lassen. Als ihr das außergewöhnliche Fotoshooting angeboten wurde, sagte sie sofort zu.

Fotografin Karen Alsop sagt, Staszaks Geschichte habe sie sehr berührt. „Ich kann mir nicht vorstellen eines Tages aufzuwachen und nicht mehr gehen zu können, meine Kinder nicht mehr im Arm halten zu können“, sagt sie. „Was SJ durchgemacht hat, der Schock, die Traurigkeit bricht mir das Herz, aber ihr Durchhaltevermögen ist inspirierend. Ich wollte die Liebe zwischen ihr und Hamish in meinen Bildern festhalten und zeigen, dass Liebe Berge versetzen kann.“

Die am Muttertag 2017 veröffentlichten Fotografien, die im Rahmen der australischen Initiative The heART Project entstanden, das durch Kreativität und künstlerischen Ausdruck dazu beitragen soll das Leben von Menschen zu verändern, zeigen Mutter und Sohn in außergewöhnlichen, actiongeladenen Situationen: Die Bilderserie, die Von Wong schuf, zeigen die beiden beim Abseilen von einem Felsen im Blue Mountains Nationalpark.

Der Weg dorthin war für Modells und Team eine Herausforderung, denn am Tag des Shootings regnete es stellenweise wie aus Eimern. „Trotzdem“, so Staszak, „war das Hamishs Lieblingstag, denn er konnte im Matsch herumrennen und in Pfützen spielen, während das Set vorbereitet wurde.“ Sie selbst erklomm die Klippe, von der sie im Rollstuhl hängend zu sehen ist, in einem speziellen Trekking-Rollstuhl.

Andere Bilder entstanden im Studio und am Computer. In Alsops Szenen rennt Staszak – dank einiger digitaler Tricks –über eine schwebende Steinbrücke oder flüchtet aus einem Eisenbahntunnel. Ob dieses fiktive Aufstehen aus dem Rollstuhl die richtige Botschaft sendet oder nicht, sei dahingestellt. Staszaks selbst jedenfalls ist begeistert.

Als sie die fünf Fotografien sah, war sie hingerissen. “Hamish und ich liebten das Fotoshooting und die Erfahrungen, die wir dabei machten. Es war für uns großartig an einem solch faszinierenden Projekt beteiligt zu sein und mit solch wundervollen Menschen arbeiten zu können“, sagt die 43-Jährige. “Als ich das Endprodukt sah, war ich sehr beeindruckt von der Leidenschaft und dem Talent dieser beiden Künstler. Dadurch, dass diese erstaunlichen Meisterwerke für mich und meinen Jungen geschaffen wurden, fühle ich mich als jemand Besonderes, als jemand Privilegiertes. Sie gehören auf jeden Fall in ein Billard-Zimmer.“

Was bleibt, ist die selten gegebene Barrierefreiheit im Alltag. Staszak hat den Wunsch die Läden und Geschäfte in ihre Heimatstadt rollstuhlfreundlicher zu gestalten und mit Rampen auszustatten. Wer ihr helfen möchte, kann dies mit Spenden für ihre Fundraising Kampagne auf www.gofundme.com/sarahjanestaszak tun.

Über The heART Project

The heART Project ist ein Gemeinschaftsprojekt der preisgekrönten australischen Fotografin Karen Alsop und dem Mediengestalter Adam Cubito. Internationale Künstler können als Gast-Fotografen an den Projekten teilnehmen.

Mit jedem Kapitel des The heART Project wollen sie ein besonderes Erlebnis an Familien verschenken, die einen Schicksalsschlag hinnehmen mussten und/oder sich in Leben und Alltag besonders schweren Herausforderungen stellen müssen. Mit ihren fantasievollen Aufnahmen zeigen sie die Menschen in Situationen, die eine deutliche Sprache sprechen. Sie sagen: „Ihr seid die Größten! Und ihr könnt alles erreichen!“

Während der Fotoshootings werden aspirierende Fotografen von Alsop angeleitet und können so professionelle Erfahrungen sammeln und ihre Fähigkeiten verbessern. Derzeit hat das Team acht Fotoprojekte realisiert und plant weitere Projekte in Australien und schließt auch eine internationale Tätigkeit nicht aus, um der Welt zu zeigen, dass etwas so Einfaches wie eine Fotografie wahrhaftig das Leben von Menschen verändern kann.

Weitere Informationen

Mehr Informationen über The heART Project, die involvierten Künstler und das Mutter-Sohn Team vor der Kamera gibt es (in englischer Sprache) hier:

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.