Rollstuhl-Challenge mit dem Kinobus

Im Kinobus des Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) können Fußgänger erfahren, wie es ist im Rollstuhl unterwegs zu sein. Möglichst realitätsnah wird das Erlebnis durch eine Virtual-Reality-Brille.

Der Kinobus, das mobile Gefährt des SPZ, hat Platz für einen einzigen Zuschauer, der in einem umgebauten Rollstuhl sitzt. Durch eine Virtual-Reality-Brille wird ihm das Leben aus der Sicht eines Querschnittgelähmten vor Augen geführt. Stationen sind dabei z. B. die Ankunft in der Notaufnahme, den Transfer auf den OP-Tisch, Abläufe in Krankenhaus und Rehabilitation und das Leben danach. Der Zuschauer erlebt dies hautnah im sich bewegenden Rollstuhl und hat die Gelegenheit so nah wie möglich mitzufühlen.

Ziel der Aktion ist es, Menschen für das Thema Querschnittlähmung zu sensibilisieren und für relevante Berufe zu gewinnen, z. B. in den Bereichen medizinische Versorgung, Intensivmedizin, Pflege- sowie Ergo- und Physiotherapie. Das SPZ möchte dem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften entgegenwirken.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zum Kinobus siehe: Rollstuhl-Challenge