Fleximug – Trinkhilfe für Rollstuhlfahrer

Die verschiedenen Trinkhilfen, die Querschnittgelähmten zur Verfügung stehen, werden im Beitrag Hilfsmittel Essen und Trinken erläutert. Ein relativ neues Angebot ist das Produkt des Herstellers Fleximug.

Ein Becher, aus dem man trinken kann, ohne dabei die Hände benutzen zu müssen, kann für verschiedene Leute von großem Vorteil sein. Für Rollstuhlfahrer, z. B., deren Rollstuhl nur dann geradeaus fährt, wenn sie beide Hände an den Antriebsrädern haben oder für Querschnittgelähmte, bei denen eine stark eingeschränkte Handfunktion gegeben ist. Der potentielle Problemlöser heißt Fleximug und kommt aus den USA.

Der Halm lässt sich immer wieder neu individuell anpassen und bleibt dann sicher in dieser Stellung.

Individuell einsetzbar an Bett und Rollstuhl

Der Fleximug kann mit einer speziell dafür vorgesehenen Halterung an der Rollstuhllehne oder am Bettrand angebracht werden. Das Mundstück des langen, flexibel formbaren Strohhalms ist mit einem Einwegventil ausgestattet und kann dann so positioniert werden, dass der Nutzer lediglich den Kopf wenden muss, um je nach Wunsch und Durstgefühl trinken zu können. Vor allem im Sommer, wenn es sehr heiß ist (siehe: Viel trinken an heißen Sommertagen), ist dieses selbständige Trinken eine große Erleichterung wenn es darum geht einer eventuellen Dehydrierung vorzubeugen. Siehe auch: Trinkverhalten bei Querschnittlähmung.

Edelstahl-Becher, Deckel und Halm sind laut Hersteller spülmaschinengeeignet und werden mit einer Bürste geliefert, die helfen soll, das Innere des Halms zu reinigen.

Den Fleximug gibt es mit Strohhalmen in verschiedenen Längen von 12 bis 36 Inches (ca. 30,5 bis 91,5 cm) und ist ab ca. 50 $ (ca. 44,50 €) zu haben. Die Halme können separat nachbestellt werden.

Die Halterung am Rollstuhl kann zusätzlich bestellt werden.

Geeignet ist der Fleximug laut Hersteller für Menschen, die den Kopf ohne Hilfe zur Seite drehen können und die Kontrolle über Lippen- und Gesichtsmuskeln haben. Das patentierte Ventil macht das Ansaugen einfach und funktioniert auch bei Menschen mit leicht oder mittelstark verringerter Lungenkapazität.

 

Optionen

Als Zubehör gibt es einen Becherhalter zur Montage am Rollstuhl für ca. 19 $ (ca. 16,70 €) und den Flexistand für ca. 100 $ (ca. 87,50 €), einer Art Klapptisch mit integriertem Becherhalter, der z. B. an Matratzen festgeklemmt werden kann. Auch ein Smartphone kann an einem dem Trinkhalm ähnlichen flexiblen Halter angeschlossen und so einfacher benutzt werden, was zusätzliche Unabhängigkeit gewährleistet.

 

Wie der Fleximug entstand

Der Fleximug wurde von Firmenchef David Cardell und seinem Vater entwickelt und wie bei so vielen genialen Gebrauchsgegenständen war es auch hier die Not, die erfinderisch machte. Cardells inzwischen verstorbene Mutter war an Multipler Sklerose erkrankt; das Fortschreiten der Krankheit nahm ihr schließlich die Bewegungsfähigkeit, auch in den oberen Extremitäten, und sie war schließlich nicht mehr in der Lage selbständig nach einem Becher zu greifen und zu trinken.

Ein speziell entwickeltes Ventil im Mundstück erleichtert das Ansaugen.

Aus dem ursprünglichen Prototypen (ein handelsüblicher Becher mit Deckel und Strohhalm) entwickelte die Familie das heute vorliegende Design, mit dem flexibel einstellbaren Halm und Ventil im Mundstück, das Tetraplegikern helfen kann ein Stück Selbständigkeit zu gewinnen.

 

Kosten

Der Fleximug samt Halterung ist für ca. 140 $ (ca. 125 €) zu haben. In Deutschland ist er allerdings nicht direkt erhältlich.

Man kann den Fleximug aber beim Hersteller selbst beziehen, der die Ware weltweit versendet. Die Versandkosten nach Europa betragen derzeit ca. 25 $ (ca. 22,40 €) für Standardversand oder ca. 60 $ (ca. 53,70€) für Expressversand PLUS 1 $ (ca. 0,90 €) pro Pfund Gewicht. Hinzu kommen die Importzölle.

Alle Preisangaben Stand Juni 2017.

Weitere Informationen

Für weitere Informationen (in englischer Sprache) siehe: http://www.fleximug.com/

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.