Hilfe für behinderte Mädchen und Frauen

In Krisensituationen und bei Fragen berät und unterstützt das Projekt „Mädchen sicher inklusiv“ des Mädchenhauses Bielefeld e.V. kostenlos Mädchen und junge Frauen, die mit einer Behinderung leben.

Diese können sich per E-Mail oder telefonisch melden und auf Wunsch anonym bleiben. In Bielefeld und Umgebung kann die Beratung auch persönlich stattfinden. Das Team hat ein offenes Ohr für die verschiedensten Anliegen, vom Bedürfnis nach Information bis zur Hilfe in Bedrohungssituationen, ggf. durch Weitervermittlung an Unterstützungs- und Hilfeeinrichtungen.

Insgesamt umfasst das vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen bis Juni 2018 geförderte Projekt:

  • eine Informations- und Beratungsplattform;
  • Beratung und Weitervermittlung an Unterstützungs- und Hilfeeinrichtungen;
  • Workshops zum Thema „Mädchen sicher inklusiv“;
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit Hilfeangeboten;
  • Informationen, wie Mädchen und junge Frauen, die mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung leben, besser vor Gewalt geschützt werden können;
  • Dokumentation der Ergebnisse.

Kontakt

Mädchen sicher inklusiv – Projekt des Mädchenhaus Bielefeld e.V.

Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung
Renteistraße 6 (rollstuhlgerechte Räume)
33602 Bielefeld

Telefon: 05 21 91 45 99 97
E-Mail: gewaltschutz-behinderung@maedchenhaus-bielefeld.de

www.maedchensicherinklusiv-nrw.de

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.