IAB-Kurzbericht: Berufliche Rehabilitation zielt auf Prävention und passgenaue Förderung

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat einen Kurzbericht zur Situation von Personen mit gesundheitlichen Einschränkungen bei der beruflichen Rehabilitation vorgelegt.

„Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben (LTA) unterstützen Personen mit Behinderungen und gesundheitlichen Einschränkungen bei einer beruflichen Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Die Autoren untersuchen Personen, die als Rehabilitandinnen und Rehabilitanden im Bereich der beruflichen Wiedereingliederung von der Bundesagentur für Arbeit (BA) gefördert werden und geben einen Überblick über individuelle Erwerbs- und Rehabilitationsverläufe. Neben den Personenmerkmalen werden die in Anspruch genommenen Maßnahmen sowie der Erwerbsstatus und die beruflichen Tätigkeiten vor und nach dem Rehabilitationsverfahren betrachtet. Die untersuchten LTA-Bezieher sind meist arbeitslos, aber immer häufiger nehmen auch Erwerbstätige LTA in Anspruch. Dabei sollen Betroffene im beruflichen Rehabilitationsprozess passgenaue Unterstützungsleistungen erhalten. Dies sind vor allem Umschulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Zuschüsse für technische Hilfen am Arbeitsplatz.“

Der komplette Kurzbericht steht zum kostenfreien Download hier bereit: IAB Kurzbericht – Berufliche Rehabilitation zielt auf Prävention und passgenaue Förderung