Die Paralympics in PyeongChang

Die paralympischen Winterspiele stehen vor der Tür: Vom 9. bis zum 18. März werden 19 Athletinnen und Athleten Deutschland in den Disziplinen Ski alpin, Biathlon, Langlauf und Rollstuhlcurling vertreten.

Im Januar gab die Nominierungskommission des Nationalen Paralympischen Komitees bekannt, wer an den Paralympischen Spielen in PyeongChang teilnehmen und sich mit 670 Wettbewerbern aus ca. 45 Nationen messen wird. Die Deutsche Paralympische Mannschaft wird in den Sportarten Para Ski alpin, Para Biathlon, Para Langlauf und Rollstuhlcurling vertreten sein. Erfahrenste Athletin des 19-köpfigen Teams (zehn Frauen, neun Männer) ist Andrea Eskau, für die es bereits die sechste Paralympics-Teilnahme ist. Daneben fiebern gleich neun Sportlerinnen und Sportler ihrer Paralympics-Premiere entgegen.

Die Sportler

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für PyeongChang 2018 besteht in den einzelnen Diszplinen aus:

Para Ski alpin:

  • Anna-Lena Forster (BRSV Radolfzell / Baden)
  • Georg Kreiter (RSV Murnau / Bayern)
  • Thomas Nolte (MTV Braunschweig / Niedersachsen)
  • Noemi Ristau (SF/BG Marburg / Hessen), Begleitläufer: Lucien Gerkau
  • Andrea Rothfuss (VSG Mitteltal / Württemberg)
  • Anna Schaffelhuber (TSV Bayerbach / Bayern)

Para Ski nordisch:

  • Alexander Ehler (SV Kirchzarten / Baden)
  • Andrea Eskau (USC Magdeburg / Sachsen-Anhalt)
  • Martin Fleig (Ring der Körperbehinderten Freiburg / Baden)
  • Vivian Hösch (Ring der Körperbehinderten / Baden), Begleitläufer: Florian Schillinger
  • Clara Klug (PSV München / Bayern) Begleitläufer: Martin Härtl
  • Steffen Lehmker (WSV Clausthal-Zellerfeld / Niedersachsen)
  • Nico Messinger (Ring der Körperbehinderten Freiburg / Baden), Begleitläufer: Lutz Klausmann
  • Anja Wicker (MTV Stuttgart / Württemberg)

Rollstuhlcurling:

  • Wolf Meißner (CC Füssen / Bayern)
  • Heike Melchior (Eintracht Frankfurt / Hessen)
  • Harald Pavel (CC Schwenningen / Baden)
  • Christiane Putzich (CC Füssen / Bayern)
  • Martin Schlitt (Eintracht Frankfurt / Hessen)

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Sportlern nennt der Deutsche Behindertensportverband (DBS) unter folgendem Link: Unsere Athletinnen und Athleten

 

Chef de Mission Dr. Karl Quade, der die Deutsche Paralympische Mannschaft in dieser Funktion bereits zum zwölften Mal anführt, sagt zur Nominierung: „Wir werden ein schlagkräftiges Team nach Südkorea schicken. Es ist eine gute Mischung aus erfahrenen Sportlerinnen und Sportlern, die ihr Leistungsvermögen bereits unter Beweis gestellt haben, sowie neuen Gesichtern und jungen Talenten“, und fügt an: „Dabei hoffe ich persönlich sehr auf saubere und faire Spiele. Ich bin mir sicher, dass unsere Athletinnen und Athleten hervorragende Botschafter für unser Land und Vorbilder für Menschen mit und ohne Behinderung sein werden.“

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.