MS Aron: Rollstuhlgerechter Bootsurlaub im niederländischen Friesland

In den nahen Niederlanden gibt es seit langem ein fantastisches Wassersportangebot für Menschen mit einer Behinderung – insbesondere in Friesland. Hier kann man trotz körperlicher Einschränkungen mit einer barrierefreien Motorjacht selbst einen Wassersporturlaub planen und in voller Unabhängigkeit genießen.

Die Initiative – eine barrierefreie Motorjacht 

Der Anbieter „Stichting Aangepaste Watersport Friesland“ (SAWF) mit Sitz im friesischen Lemmer hat sich zum Ziel gesetzt, behinderten Menschen die Teilnahme am Wassersport zu ermöglichen. Dazu wurde eine eigene Motorjacht entwickelt und gebaut, bei der die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen berücksichtigt wurde. Seit 2006 verfügt die Stiftung über die Motorjacht Aquanaut Type „Access“, die speziell für Rollstuhlfahrer eingerichtet worden ist.

Die MS ‚ARON“ ist mit einem speziellen Außenlift ausgestattet, mit dem Rollstuhlfahrer ganz leicht (fast) überall problemlos an und von Bord kommen. Die Hafenmeister in Friesland (die niederländische Provinz Friesland liegt im Nordosten des Landes) kennen das Schiff meist schon und reservieren – bei Voranmeldung – gerne einen schönen Platz in vorab in die Reiseroute eingeplanten Hafenstädtchen.

Barrierefreiheit an Bord 

„Die ARON ist auch wirklich barrierefrei“, beschreibt Mari Vermeer von der SAWF mit glühenden Worten sein Schiff. „So sind das Achter- und Vordeck – Sie fahren durch den Salon – beide gut erreichbar für Rollis. Und es gibt da auch noch genug Platz für mindestens zwei Rollis und vier bis sechs Erwachsene.

„Im Salon gibt es eine elektrisch in der Höhe verstellbare Küchenarbeitsplatte und einen unterfahrbaren Steuerstand“, so Vermeer weiter. „Sollte der Rollstuhl zu niedrig sein, keine Panik: Unsere Stiftung hat einen elektrisch in Höhe verstellbaren Kapitänsstuhl der sich außerdem als Rollstuhl fahren lässt. Zum Unterdeck fahren Sie mit einem Lift. Hier befindet sich das große Rolli-Badezimmer und neben zwei normalen auch zwei größere Rolli-Schlafzimmer.“

Ausstattung und Barrierefreiheit in Salon und Kombüse

Über das barrierefreie Achterdeck kommt man in einen geräumigen Salon mit niedrigen Fenstern für eine rundum Sicht nach draußen.

Eine Schiebetür ermöglicht den Durchgang zum rollstuhlgerechten Vorderdeck. Vermeer erzählt: „Hier sitzen die Gäste am liebsten, direkt vor dem Skipper mit Blick aufs Wasser und die herrliche friesische Landschaft. Im Salon befinden sich noch einige interessante Gegebenheiten: eine Superheizung, einen Kühlschrank mit Gefrierfach, eine Mikrowelle, eine Spülmaschine und jede Menge Stauraum. In der Kombüse gibt es eine Komplettausstattung für maximal 10 Gäste – und für Rollstuhlfahrer lassen sich Arbeitsfläche, Spül- und Kochteil der Kombüse elektrisch in jede beliebige Höhe einstellen.“

Von hier aus lässt sich – auch von Rollstuhlfahrern – das Schiff steuern. Rollikapitäne wird die Möglichkeit geboten, im eigenen Rolli oder auch im stiftungseigenen speziell in der Höhe einstellbaren Rollstuhl das Schiff selbst zu steuern.

Das Badezimmer 

Zum Badezimmer unter Deck gelangt man mit einem Lift (max. 175 KG). Hier befindet sich die rollstuhlgerechte Toilette, eine Dusch mit Duschsitz, eine aufklappbare Liege und ein (elektrisch) in Höhe einstellbares Waschbecken. An der Decke ist eine Vorrichtung für einen evtl. benötigten Deckenlift angebracht – auf Wunsch stellt die Stiftung entsprechende Hebeschlingen in allen Größen zur Verfügung.

Die Kojen

Die MS „ARON“ verfügt unter Deck über acht Kojen in vier Schlafzimmern (eingerichtet mit Schränken, Heizung und z. T. mit Klimaanlage).

Insgesamt bietet sie aber Platz für zehn Personen, da sich im Salon eine ausziehbare Schlafcouch für zwei Personen einrichten lässt. Zwei der Schlafkabinen sind speziell für Rollstuhlfahrer eingerichtet und verfügen beide über einen Deckenlift; zudem ist eine der beiden Kabinen mit einem vollständig in Höhe einstellbarem Bett eingerichtet.

 

Technische Einrichtung

Die MS „ARON“ wurde 2006 nach den damaligen Sicherheitsauflagen für die Personenschifffahrt gebaut. So ist die Einrichtung mit feuerhemmenden Materialien gefertigt; im gesamten Schiff sind Rauchmelder und auch Feuerlöscher vorhanden. Die Wasserversorgung umfasst einen Vorrat von 1.200 Liter. Eine Kombianlage regelt die Heizung und das fließende kalt und warm Wasser.

Die Stromversorgung bietet eine Dauerkapazität von 230 Volt. In allen Räumen befinden sich für alle Geräte zahlreiche Stromanschlüsse. Seit Anfang 2015 wird die ARON mit Hilfe einer (fast) 100%tigen unabhängige Stromversorgung durch Sonnenkollektoren versorgt. Das heißt, dass man eine Übernachtung an Bord in der freien Natur auf den Seen und Kanälen in totaler Freiheit genießen kann.

Reservierungen

Die MS „ARON“ kann über Aquanaut gebucht und eine entsprechende Route selbst gewählt werden, siehe: http://www.aquanaut.nl Hier erhalten Interessenten auch weitere Informationen und/oder Prospektmaterial vom Schiff. Am Tag der Anreisen bekommen die Bootsmieter an Bord eine ausführliche Einweisung von einem stiftungseigenen Skipper. „So können Rollstuhlfahrer ihren wohlverdienten Wassersporturlaub sorgenlos starten, sich eine der Fahrtrouten aussuchen und ganz gemütlich losfahren“, so Vermeer. „Ganz auf eigene Weise, in eigenem Tempo und unabhängig von anderen.“

Weitere Informationen

Für weitere Informationen siehe:

http://www.sawf.nl/

www.watersportmethandicap.nl

http://www.wassersportmithandicap.de/

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.