Companion2go: Hier findet man Begleitpersonen

Eine Online Plattform soll seit April 2018 dafür sorgen, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung suchen, finden und organisieren können. Und zwar zum Besuch von Veranstaltungen oder zum gemeinsamen Reisen.

Die mit dem Special Impact Award ausgezeichnete Initiative Companin2go ist das Geisteskind der Studenten Zacharias Wittmann und Marten Welschbach und hat zum Ziel das Reisen und den Besuch von Veranstaltungen einfacher zu gestalten und Kontakte zu fördern. „Denn“, so die Macher, „Companions mit und ohne Behinderung profitieren als Team von vergünstigten oder kostenlosen Tickets für die besten Plätze – bei Veranstaltungen und auf Reisen.“

Die Hintergründe

Generell erhalten Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen Freifahrtscheine im öffentlichen Nahverkehr und häufig auch freien Eintritt oder ermäßigten Eintritt bei Konzerten, Sportveranstaltungen, Ausstellungen, Kinobesuchen und anderen Events. Voraussetzung ist der Vermerk „B“ für Begleitperson im Schwerbehindertenausweis (siehe: Der Schwerbehindertenausweis). Bei Flugreisen sind die Kondition schon schwammiger und müssen bei den Fluggesellschaften im Vorfeld erfragt werden (siehe auch: Das Recht auf eine Begleitperson und Flugreiseplanung mit Querschnittlähmung). Dieses u. U. gegebene kostenfreie Mit-dabei der Begleitperson ist die Grundlage des Konzepts der neuen Plattform Companion2go; auf die Idee kamen die beiden selbst gehbehinderten Macher durch ihre alltäglichen Erfahrungen auf Reisen und Events.

So funktioniert es:

Auf der Plattform Companion2go können Menschen mit und ohne Behinderungen „Angebote erstellen“ oder „Angebote finden“.

Im Menüpunkt „Angebote erstellen“ kann man einen Begleiter für verschiedene Aktivitäten suchen, z. B. für

  • Kino & Theater
  • Musik
  • Reise
  • Sport
  • Sonstiges

Hierzu muss ein entsprechendes Formular mit Angaben zur Person, zum Event und zu den Kosten ausgefüllt werden, dass dann von den Companion2go Mitarbeitern online gestellt wird.

Im ersten Unterpunkt zum Menüpunkt „Angebote finden“ suchen Menschen ohne Behinderung einen Begleiter mit Behinderung für z. B. ein Konzert. Die Beschreibung des Musikstils, Veranstaltungsort, -datum -und -uhrzeit sowie ein vorgeschlagener Treffpunkt und Infos zum Suchenden sind angegeben. Als Mensch mit Behinderung kann man nun eine Anfrage an den Suchenden schicken, wobei persönliche Angaben in einem vorgegebenen Formular zu machen sind. Zentral ist die Frage nach dem Schwerbehindertenausweis. Denn ohne Ausweis mit Merkzeichen „B“ keine Vergünstigung für den nicht-behinderten Begleiter. Bei den Angeboten die derzeit (April 2018) online sind, ist allerdings nicht immer ganz klar, wie hoch die Kosten für den Menschen mit Behinderungen sind, vielleicht wird aber, z. B. bei einer Bahnfahrt, davon ausgegangen, dass der Interessierte die Preise bereits kennt.

Im zweiten Unterpunkt zum Menüpunkt „Angebote finden“ suchen Menschen mit Behinderung einen Begleiter für entsprechende Events. Die Angaben sind wie oben, doch bei den Infos zum Suchenden, wird angegeben, welche Art von Unterstützung in welchem Umfang er oder sie braucht. Wer interessiert ist, schickt via vorgegebenem Formular eine Anfrage. Haben sich zwei Companions mit gleichen Interessen gefunden, wird der Kontakt hergestellt und sie planen alles Weitere direkt miteinander.

Die Vergünstigungen für die Begleitperson können zwischen (mind.) 50 % bis zu 100% des Eintritts- bzw. Fahrpreises betragen.

Nach der gemeinsamen Unternehmung besteht die Möglichkeit den Companion zu bewerten.

Heute Website, morgen App

Momentan besteht Companion2go nur als Website, doch eine entsprechende Smartphone-App ist in Arbeit.

Für weitere Informationen siehe: Companion2go.de

 

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.