Broschüre: Leistungen für schwerbehinderte Menschen im Beruf

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) haben eine Broschüre herausgebracht, die für Menschen mit Behinderung einen Überblick darüber bieten soll, welche Leistungen ihnen bei einer (angestrebten) Berufstätigkeit zustehen.

Wenn man als Mensch mit Querschnittgelähmung ins Berufsleben einsteigen bzw. in den Beruf zurückkehren möchte, ergeben sich einige Fragen. Welche Unterstützungen sowohl Betroffene als auch (potenzielle) Arbeitgeber erhalten können, erklärt die Borschüre der Integrationsämter ZB info: Leistungen für schwerbehinderte Menschen im Beruf auf 16 Seiten. In einer übersichtlichen Darstellung beantwortet der Ratgeber vor allem die stets gegenwärtige Frage nach dem „Wohin muss ich mich wenden?“.

Unterteilt ist die Broschüre in die Themenbereiche:

  • Leistungen an Arbeitgeber
    • Finanzielle Förderung
    • Beratung und Information
  • Leistungen an schwerbehinderte Menschen
    • Finanzielle Förderung
    • Beratung und Information

Aus dem Inhalt

Mögliche Leistungen an den Arbeitgeber beinhalten z. B. Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung, Zuschuss zur Probebeschäftigung, finanzielle Förderungen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze, Eingliederungszuschüsse und Zuschüsse zu Arbeitshilfen im Betrieb. Zudem gibt es Prämien zur Einführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM).

Die möglichen Leistungen an den Arbeitnehmer umfassen z. B. Zuschüsse zu technischen Arbeitshilfen, Kraftfahrzeughilfen, das Budget für Arbeit und notwendige Arbeitsassistenz.

Der Ratgeber stellt dar, in welchem Umfang die Kosten übernommen werden, wofür genau sie übernommen werden können und wie lange sie entrichtet werden. Im Detail wird erklärt, welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen und an welche Leistungsträger (z. B. das Integrationsamt oder ein Rehaträger) man sich wenden muss. Zusätzlich wird die Rechtsgrundlage in Form entsprechender Paragraphen genannt.

Die Rubrik Beratung und Information erklärt, welche Träger Beratungen zu verschiedenen Themenbereichen und in welchem Umfang durchführen. Genannt werden für Arbeitgeber z. B. das Integrationsamt als Ansprechpartner beim besonderen Kündigungsschutz oder die Agentur für Arbeit, wenn es um die Anrechnung schwerbehinderter Menschen auf einen Pflichtarbeitsplatz und Mehrfachanrechnung  geht. Arbeitnehmer mit Schwerbehinderung können Beratungen z. B. zu den Themen Berufsfindung, Arbeitsvermittlung oder den besonderen Kündigungsschutz erhalten.

Es folgt eine Liste mit Erläuterungen zu den Leistungen des Integrationsamtes, die folgendes beinhaltet:

  • Technischer Beratungsdienst
  • Förderung Arbeitgeber
  • Förderung Arbeitnehmer
  • Integrationsfachdienst
  • Unterstützte Beschäftigung
  • Kündigungsschutz
  • Kursangebote
  • Publikationen

Weitere Informationen

Die Broschüre ZB info: Leistungen für schwerbehinderte Menschen im Beruf steht hier zur kostenlosen Bestellung und/oder hier zum kostenlosen Download bereit.

Fragen & Kommentare

Fragen & Kommentare zu diesem Artikel


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Zur Registrierung geht es hier lang.